Das Jim Thompson Haus in Bangkok

Ein Name, der eng verbunden ist mit der thailändischen Seidenproduktion, lautet Jim Thompson.

Dieser verband die industrielle Seidenproduktion mit der traditionellen thailändischen  Seidenweberei. Die daraus entstandenen Stoffe erfreuten sich weltweiter Beliebtheit und  machten Jim Thompson zu einem wohlhabenden Geschäftsmann. 


Das Haus, welches Jim Thompson in Bangkok bewohnte, steht heute als Museum für Besucher  offen und ist aufgrund der guten Lage und der interessanten Architektur bei Touristen beliebt.

Wo liegt das Jim Thompson Haus?

 

Das Jim Thompson Haus liegt in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums von Bangkok, nur eine  Bahn-Station vom BTS-Knotenpunkt Siam (hier liegt das Siam Paragon und viele weitere  Einkaufszentren) entfernt. Fahren Sie bis zur Endstation der BTS (Sky-Train) - Silom- Line  namens National Stadium. An der Station angekommen nehmen Sie den Treppenausgang 1. Bei Bedarf können Sie am Treppenfuß noch einmal Stärkungen und Erfrischungen beim nahe gelegenen 7-11  Laden kaufen. Machen Sie am Treppenfuß eine Kehrtwende und begeben sich in Richtung der  Nebenstraße Soi Kasem San 2, welche Sie nach ca. 100m Fußweg von der BTS- Station  erreichen.

Biegen Sie in diese kleine Nebenstraße ein. Auf Ihrem Weg durch diese idyllische Nebenstraße  kommen Sie an vielen Restaurants und Hotels vorbei, bis Sie am Ende des Gasse das Jim  Thompson Haus erreichen.

Museumsbeschreibung

 

 

Schon im Eingangsbereich fällt die traditionelle Holzbauweise der gesamten Hausanlage auf.  Wenn Sie das Gelände des Jim Thompson Hauses betreten finden Sie zur rechten Hand die  Rezeption bzw. den Ticketverkauf, dahinter befindet sich das luxoriöse Jim Thompson  Restaurant. Zur linken Hand des Eingangs liegt ein Jim Thompson Seidenladen. In diesem  können Sie Seidenschals kaufen, wobei die Preise ab 1800 Baht (ca. 50 Euro) relativ hoch sind. 

Interessant zu beobachten sind die traditionell-gekleideten Damen, welche im Eingangsbereich traditonelle Seidengewinnung und Tänze  vorführen.

 

Hinter dem Eingangsbereich und von einigen Bäumen bedeckt liegt der Wartebereich mit einem von Schildkröten bevölkerten Teich und das eigentliche Museum (also die Häuser Jim  Thompsons).

 

Zur linken Hand des Wartebereiches warten die Guides, jede Führung durch das Museum  startet normalerweise hier.

Preise und Führung

 

 

Die Preise für den Eintritt und die Führung durch das Museum liegen für Erwachsene (ab 22  Jahren) bei 150 Baht und für Jugendliche (unter 22 Jahren) bei 100 Baht.

Die Führungen werden in fünf unterschiedlichen Sprachen angeboten: Englisch, Französisch,  Chinesisch, Japanisch und Thailändisch.

 

Die Atmosphäre in dem Museum und der gesamten Anlange ist erholsam und ruhig, damit ist das Jim Thompson Haus eine gute Abwechslung vom Trubel der Bangkoker Innenstadt und Einkaufszentren. Zur Hochsaison kann das Museum jedoch ziemlich gut besucht sein und büßt dadurch ein wenig von seinem  ruhigen Charme ein.

 

Die Guides sprechen sehr gutes, fließendes Englisch und erläutern besonders die Architektur und die Artefakte in diesem Museum ausführlich. Auch die Person Jim Thompson wird beschrieben und die Mysterien, die Ihn umranken (hier will ich nichts vorwegnehmen, um den Besuch nicht zu verderben).

Bei meinen Besuchen des Museums fehlte mir etwas die Leidenschaft und Spontanität der  Guides, da diese die Führung wie auswendig vortragen und in einer Tonlage und Rythmus  sprechen,  denn ich als einlullend empfinde.

 

Nach dem Besuch des Museum können Sie den Seidenladen nebenan besuchen und einen  Seidenschal kaufen oder sich direkt mit einem Shuttle vom Museum zur BTS - Skytrain - Station fahren lassen.

 

 

Als eine der bekannteren Attraktionen ist das Jim Thompson Haus auf jeden Fall einen Besuch wert, um traditionelle thailändische Architektur zu bewundern und dem Großstadttrubel Bangkoks zu entfliehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0