Die Geschichte der Seide

Die Legende von der Entdeckung der Seide wird in China, dem Geburtsland der Seide, folgendermaßen erzählt:

 

Vor über 4000 Jahren am Hofe des chinesischen Imperators.

Eine junge Konkurbine, namens Lei Tsu, nimmt die Kokons von Raupen, die sie auf den Maulbeerbäumen findet und experimentiert mit diesen. Dabei gibt Sie die Kokons in heißes Wasser und stellt erstaunt fest, dass sich nun ein langer, starker Faden vom Kokon ablösen lässt.

Mit Hilfe dieses neu gewonnen Wissens webt Sie dem Imperator von China eine Robe aus Seide.

 

Dies ist die wohl bekannteste Legende zur Entdeckung der Seide, wie viel Wahrheit und wie viel Dichtung in ihr zu finden ist, lässt sich nur schwer feststellen.

Sicher ist jedoch, dass die Seide, welche als feinstes natürliches Textil, das der Menschheit bekannt ist, gilt, zuerst nur dem chinesischen Hof vorbehalten war.

Im Laufe der Zeit wurde die Seide, jedoch auch für hochwertige, diplomatische Geschenke und Tributzahlungen eingesetzt.

Die Seide findet ihren Weg in die ganze Welt

Das Geheimnis der Seide, den Seidenwürmern und den Maulbeerbäumen wurde von den Chinesen extrem stark geschützt. Es bestand ein striktes Verbot des Exportes von Seidenwürmern und Maulbeerbäumen. Auf den Schmuggel dieser stand in China die Todesstrafe.

Jedoch waren alle Mühen der Geheimhaltung letztendlich vergebens, da es 140 vor Christus einer chinesischen Prinzessin gelang Zöglinge des Maulbeerbaumes und Seidenwürmer aus China nach Khotan (heutiges Afghanistan) zu schmuggeln.

Von dort gelangte das Geheimnis der Seidenproduktion nach Indien und ein Jahrhundert später auch nach Korea, Japan und Thailand.

Eine neuere Theorie besagt, dass in Thailand schon vor über 5000 Jahren Seide kultiviert wurde.

Ausgrabungen auf einem Plateau im Nordosten Thailands förderten einige historische, 5000 Jahre alte Artefakte zu Tage. Darunter auch mikroskopisch, kleine Reste von ungebleichter und unbehandelter Seide. Die längst verschwundene Kultur der Ban Chiang, die zu dieser Zeit dieses Plateau bewohnten, könnte also schon lange bevor die Thais die Gegend besiedelten Seide kultiviert und genutzt haben.

Dies ist jedoch nur eine Vermutung. Sicher hingegen ist, dass die Seidenweberei immer noch in den Dörfern im Nordosten Thailands floriert und von dort aus Weltruhm erlangte.

Wie die Thai-Seide zu Weltruhm gelangte lest Ihr hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susan (Samstag, 12 Dezember 2015 02:52)

    Wow,
    Das ist ja mal was anderes als die üblichen Geschichten. Auf interessante Weise Infos und unterhaltsam geschrieben.
    Hätte nicht gedacht, dass die Seidenherstellung schon so alt ist.
    Wenn man sich überlegt, was vor 5000 Jahren im guten alten Europa los war.... Da gab es ja noch nicht mal Asterix