Der Aufstieg der Thai Seide - Von den Reisfeldern des Isarn bis zu den Laufstegen der Modeindustrie

Bevor die Thai Seide zu weltweiter Berühmtheit gelangte, wurde Sie nur von Mitgliedern des königlichen Hofes getragen oder aber von den Bewohnern des Nordosten Thailands zu besonderen Anlässen. Aufgrund des hohen Wertes der Thai Seide wurden Roben, Kleider und Gewänder aus Thai Seide nur bei außergewöhnlichen Feiern, wie Hochzeiten oder hohen buddhistischen Feiertagen, getragen.

Traditionell fertigten thailändische Frauen zwei Kleidungsstücke aus Thai Seide an, ein Hochzeitskleid für die Dame und ein Gewand für den Ehemann.

Ein traditionelles Kleidungsstück aus Thai Seide, welches Ihnen in Thailand heute am ehesten noch begegnen wird, ist das traditionelle Gewand pha sin, welches aus einem Seidenschal, Rock und Obergewand besteht und häufig bei traditionellen Aufführungen und kulturellen Festen getragen wird.

Der Beginn des Aufstiegs

Der Aufstieg der Thai Seide ist eng mit Jim Thompson verbunden. Der gelernte Architekt erkannte die Schönheit und Einzigartigkeit der Thai Seidenfabrikate Ende der 1940er Jahre.

Jim Thompson sammelte einige besonders schöne und große Seidenfabrikate aus Chiang Mai und Bang Krua in Bangkok. Diese Sammlung nahm Jim Thompson 1947 mit nach New York und stellte sie der Redakteurin der Modezeitschrift Vogue vor. Diese Redakteurin, namens Edna Woolman Chase, war sichtlich beeindruckt. Ihre Begeisterung reichte soweit, dass Chase anderen Designer von der Thai Seide erzählte und für deren Modekollektionen empfahl.

Im Oriental Hotel, in welchem Jim Thompson residierte, warb er offen für die Thai Seide und registrierte 1950 die Thai Silk Company Ltd. Von diesem Zeitpunkt ging es immer weiter bergauf für die Thai Seidenindustrie, Jim Thompson eröffnete einen eigenen Shop in Bangkok und das Musical The King and I nutzte eine große Auswahl von Seidengewändern und Kostümen. Der Erfolg des Musicals verhalf auch der Thai Seide zu immer größerer Bekanntheit. Die Seidenweber in Thailand waren beschäftigt wie nie zuvor.

Veränderung durch die neugewonnene Bekanntheit

Die wachsende Beliebtheit der Thai Seide führte zu Veränderungen in der bei der Herstellung der Seidenware. Das Weberschiff wurde nun in den Webstühlen eingesetzt, um die Produktivität zu erhöhen. Außerdem wurden feste Standards für die Seidenprodukte geschaffen, die eine gleichbleibend hohe Qualität sichern sollen.

 

Der ansteigende Ruhm der Thai Seide schlägt sich nicht nur in der Tatsache nieder, dass ab 1960 die Thai Seidenprodukte das bekannteste thailändische Exportgut wurden, sondern auch in zahlreichen Erscheinungen in Filmen, wie etwa Ben Hur, und Einrichtungen, wie bei der Dekoration des Windsor Palastes zu finden sind.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0