Hellfire Pass - Die Geschichte der Thai-Burma Railway

In Kanchanaburi kannst du nicht nur jede Menge wunderschöne Natur genießen, sondern auch geschichtsträchtige Orte besuchen. Der Hellfire Pass zeugt von einem ganz besonderen Stück Geschichte.

 

Die vielbesuchte Brücke am Fluss Kwae und das Museum zur Thai-Burma Eisenbahn, sowie der Hellfire Pass lassen dich einen Einblick in die Grausamkeit von Zwangsarbeit und Kriegsgefangenschaft im 2. Weltkrieg werfen. Die Brücke am Fluss Kwae und das Museum liegen dicht beisammen im Zentrum der Stadt Kanchanaburi.

 

Der Hellfire Pass liegt mitten im thailändischen Dschungel und wird entsprechend weniger von Touristen besucht. Wie du zu dieser Sehenswürdigkeit gelangst, warum du hier hinkommen solltest und vieles weitere erfährst du im Artikel.

Die bildende Kraft des Hellfire Pass

Der Hauptanreiz des Hellfire Pass besteht in seinem Bildungswert. Ich denke, dass es für gebildete und vollwertige Bürger in unseren westlichen Demokratien wichtig ist, dass wir uns über unsere Verantwortung und großes Glück bewusst sind. Die Freiheiten, materiellen und geistlichen Möglichkeiten in liberalen Demokratien sind ein Wunder, welches wir allzu schnell vergessen können. Der Großteil des Menschheitsgeschichte war und ist von viel weniger Freiheit, Reichtum und Möglichkeiten geprägt.

 

Der Hellfire Pass ist einer der Orte, an dem uns dies sehr stark bewusst gemacht wird. Das Leid und Elend von dem vor kurzer Zeit noch große Teile der Menschheit betroffen waren, wird uns hier durch bewegende Augenzeugenberichte und Überreste des Schreckens von Zwangsarbeit und Kriegsgefangenschaft deutlich.

 

Am Eingang des Hellfire Pass erhälst du ein Headset mit englischem Guide. Dieser führt dir die Ereignisse und Gräueltaten der Arbeit am Hellfire Pass vor Augen. Die Berichte des Guides sind nummeriert und passen zu Stationen auf dem Weg des Hellfire Pass. Du kannst dir die 20-30 Berichte alle anhören (ca. 2-3 Minuten pro Bericht) oder nur ausgewählte Berichte abspielen.

Die Natur am Hellfire Pass

Neben Geschichtsträchtigkeit bietet dir der Hellfire Pass auch die Möglichkeit eine Wanderung durch den thailändischen Dschungel zu unternehmen. Der Hauptteil dieses Kriegsdenkmals erstreckt sich nur auf einige hundert Meter. Allerdings kannst du dich auf einen 2-3 Kilometer langen Wanderpfad zu weiteren Ausblicken und Abschnitten der Thai-Burma Eisenbahn begeben.

 

Du kannst am Hellfire Pass die Aussicht auf mystische Berge und Täler genießen
Du kannst am Hellfire Pass die Aussicht auf mystische Berge und Täler genießen

Der Hellfire Pass ist unter der Administration der australischen Kriegsdenkmäler und daher sehr gut ausgebaut und in Stand gehalten. Die Wanderwege sind entsprechend ausgewiesen. Sobald du auf den längeren Wanderpfad kommst, bist du ziemlich alleine und kannst die Natur in Ruhe genießen. Zur Sicherheit bekommst du am Eingang kostenlos ein Walki Talki (Mobilfunkempfang gibt es teilweise nicht).

 

Die  Ausblicke, welche sich dir von einigen Aussichtspunkten entlang des Wanderweges bieten, sind für sich schon einen Ausflug zum Hellfire Pass wert. Niedrige Wolckendecken und der dichte Nebel in den umgebenden Tälern und Bergen haben eine nahezu mystische Wirkung auf das menschliche Auge.

 

Weitere romantische Wasserfälle, Aussichten und Höhlen findest du im nahegelegenen Sai Yok Nationalpark.

 

Die Augenzeugenberichte erwähnen Krankheiten von den Schwärmen von Mücken. Die vielen Mücken werden auch dir unangenehm auffallen, deswegen empfehle ich dir möglichst lange Kleidung oder Mückensprays (erhältlich bei jedem Kiosk für ca. 1€).

Anfahrt und Öffnungszeiten des Hellfire Pass

Die Behörde für australische Kriegsgräber betreibt den Hellfire Pass. Du bekommst den Audio Guide, Erklärungen und ein Walki Talki am Eingang kostenlos überreicht. Das angrenzende Museum zu dem Hellfire Pass ist momentan im Umbau und deswegen geschlossen.

 

Der Hellfire Pass liegt an der Landstraße 323. Büsse fahren hier unregelmäßig vorbei. Ein eigenes Fahrzeug zur Anfahrt ist wegen der relativen Abgeschiedenheit des Hellfire Pass zu empfehlen.

 

Eintritt: kostenlos

Öffnungszeiten: täglich 9-16 Uhr

Welche geschichtsträchtigen Orte hast du schon in Thailand besucht? Teile uns deine Empfehlungen mit:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Reiner Kerner - foto-reiseblog.de (Mittwoch, 05 September 2018 05:53)

    Danke für diesen Beitrag! :-)
    Jetzt reise ich schon so lange durch Thailand und war schon so oft an der Brücke aber zu Hellfire Pass bin ich noch nicht gekommen. Das wird dank Deines Berichtes nachgeholt!

    Reiner von www.foto-reiseblog.de