30 Fehler, die du in Thailand nicht begehen solltest

Neben unseren Empfehlungen für Reiseziele in Thailand möchte ich heute auch auf die unangenehmeren Seiten eines Thailand-Urlaubes zu sprechen kommen.

Dieser Artikel soll dir aufzeigen, welche Fehler du in Thailand nicht machen solltest. Wenn du dich an meinen Tipps orientierst, kann deinem Spaß im Urlaub nicht mehr viel im Wege stehen.

Einige der Tipps beziehen sich auf die speziellen Umstände in Thailand, andere sind bei gesundem Menschenverstand nur logisch.

Lebensbedrohliche Fehler

Als Reiseland ist Thailand vorallem in deutschen Medien vertreten, wenn es wieder ein Unglück mit Touristen gab. Die Nachrichten in Thailand sind auch stets mit Todes- oder Unfallfällen von Touristen voll.

Viele der tragischen Ereignisse gehen nicht nur auf die gefährliche Sicherheitslage auf thailändischen Straßen zurück. Auch riskantes Verhalten von Touristen führt häufig zu Unglücken.

Nachfolgend sind die wichtigsten Verhaltenstipps in Thailand aufgeführt, die deinen Aufenthalt sicher gestalten.

1. Den König beleidigen / öffentlich angreifen.

Die königliche Familie wird in Thailand überaus verehrt. Das Gesetz verbietet Kritik und Anfeidung der königlichen Familie. Entsprechend solltest du deine Worte wählen, wenn du öffentlich über die Familie der Royals sprichst. Beleidungen oder Defamierungen des Königshauses können dir nicht nur Gefängnis, sondern auch wütende, gewaltbereite Thais bescheren.

 

 

2. Falsche Bekanntschaften / Freunde / Geliebte machen

Viele Ausländer fassen schnell Vertrauen zu den freundlichen und lächelnden Thais. Allerdings sollte man stets auf seinen Umgang achten, da einige der netten Thais auch böse Absichten im Schilde führen. Es gibt immer wieder Fälle von Ausländern, die die falsche Freundin / Frau in Thailand kennengelernt haben. Dies resultiert oft im Verlust einer beträchtlichen Menge Geldes und manchmal auch des eigenen Lebens.

 

 

3. Das falsche Verkehrsmittel / Fahrer wählen

Der Verkehr in Thailand ist der zweitgefährlichste Verkehr der Welt. Entsprechend solltest du darauf achten nur mit Taxis und Büssen zu fahren, die sicher aussehen und der Fahrer nicht betrunken ist. Motorradtaxis und TukTuks, sowie Van Büsse kann ich nicht als Transportmittel empfehlen, da deren Fahrer für riskantes Fahrverhalten bekannt sind.

 

4. Alles wie die Thais machen:

Damit meine ich vor allem das fehlende anschnallen beim Auto-/ Taxifahren. Das ist für mich ein schwerer Fehler und ein Grund für die erschreckend hohe Anzahl an Verkehrstoten in Thailand. Ebenso kannst du kürzere Strecken zu Fuß laufen und auf die beliebten aber gefährlichen Motorradtaxis verzichten.

Einen Ratgeber zur Fortbewegung in Thailand findest du hier.

 

5. Betrunken fahren / Riskant fahren

Was in deinem Heimatland gilt, hat in Thailand umso mehr Bedeutung. Da die Straßen hier weitaus unsicherer sind und viele in Urlaubslaune ihren gesunden Menschenverstand vergessen.

 

6. Drogen kaufen/ verkaufen

Thailand ist in dieser Hinsicht besonders streng. Es gelten hohe Gefängnisstrafen für den Besitz von Drogen. Auch die Gefahr von gefälschten/gepunchten Drogen ist hoch. Deswegen sollte man seine Finger von allen Drogen lassen. Alkohol ist zwar nicht verboten, aber doch relativ teuer für thailändische Verhältnisse.

 

7. Zebrastreifen und das Überqueren von Straßen

Thailand steht an Nummer 2 auf der Liste der Länder mit den meisten Verkehrstoten der Welt. Hier wird nicht unbedingt für Fußgänger angehalten und Zebrastreifen deuten nicht darauf hin, dass man die Straße sicher überqueren kann.

Als Fußgänger und Fahrradfahrer gilt Vorsicht. Besser warten oder einen Umweg nehmen, als den kürzeren Weg über die Straße zu laufen.

 

8. Wichtige / einflußreiche Leute beleidigen/ angreifen

Die meisten Thais sind überaus höflich und verständnisvoll gegenüber Ausländern. Allerdings gibt es auch in Thailand Personen, die man nicht verärgern oder angreifen sollte. Dies kann auch tödlich enden, wie Berichte von Ausländern, die in Thailand schwer verletzt oder getötet werden, zeigen. Dabei kann man in Thailand auch nicht immer auf die Hilfe der Polizei vertrauen, da einflussreiche Leute den Griffen der Staatsgewalt entgehen können.

Thailands Straßen können sehr malerisch sein. Leider gehört der Verkehr hier zu den gefährlichsten weltweit.
Thailands Straßen können sehr malerisch sein. Leider gehört der Verkehr hier zu den gefährlichsten weltweit.

Teure Fehler

9. In ein thailändisches Geschäft investieren/ Anteilshaber bei einem thailändischen Unternehmen werden

In Thailand registrierte Unternehmen müssen immer mit 51% oder mehr in Hand thailändischer Staatsbürger sein. Die Rechte von Ausländern auf Mitsprache in solchen Unternehmen sind beschränkt. Deswegen gibt es viele Fälle, in denen ausländische Investoren von Thais über den Tisch gezogen werden. Dies ist überaus teuer und ärgerlich.

 

10. Grund und Boden im Namen einer anderen Person kaufen

Ebenso wie bei Unternehmen darf Grund und Boden nur von Thais gekauft und besessen werden. Diesen im Namen einer bekannten oder geehelichten thailändischen Person zu kaufen, kann wie bei Unternehmen schnell zu Schwierigkeiten führen. Da Ausländer kaum rechtliche Schritte gegen Thais einleiten können, sollten diese beschließen den Ausländer von dem Land auszugrenzen.

 

11. Kredite bei einer thailändischen Bank aufnehmen

Einen Kredit bei einer thailändischen Bank ist für Thais schon mit ziemlich hohen Zinssätzen verbunden. Ausländer bekommen sogar noch höhere Zinssätze zugesprochen. Für einen Kredit von 100.000 Baht muss bis zu 200.000 Baht zurückgezahlt werden!

 

12. Scams von gutgekleideten Männern / TukTuk Fahrern etc.

An beliebten Sehenswürdigkeiten und Orten mit vielen Touristen kannst du einige Thais finden, die dich deines Geldes auf hinterlistige Art und Weise erleichtern wollen. Deswegen achte darauf nicht zu viel mit gut gekleideten Fremden, die dich von der Seite ansprechen, zu reden. Tuk Tuks solltest du gegen Taxis eintauschen.

 

13. Stets westliche Küche mit englischen Speisekarten wählen

Viele thailändische Restaurants sind nicht nur lecker, sondern auch überaus günstig. Allerdings gibt es dort meist keine Speisekarte in Englisch. Hier helfen dir einige Wörter Thai weiter. Die einfachsten Gerichte kannst du meist auch auf Englisch bestellen.

Geschäfte mit englischen Speisekarten spezialisieren sich auf Touristen und warten deswegen mit keinem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis auf. Generell ist westliche Küche da importiert weitaus teurer als lokale Gerichte.

 

14. Restaurants und Geschäfte die auf Ausländer spezialisiert sind bevorzugen

Auch in Thailand gilt, dass viele Preise für Touristen angehoben werden. Wenn du dich etwas abseits der Touristen Hot Spots bewegst, kannst du Läden für Thais besuchen und viel Geld sparen. Dies gilt für Friseure, Kleidung, Massage und ähnliche Geschäfte.

 

15. Wetten ist strafbar, sogar im Freundeskreis

Thais sind verrückt nach Glücksspiel. Da viele Menschen sich dadurch ruinieren, ist Glücksspiel in Thailand strengstens verboten. Selbst unter Freunden kann die Polizei einschreiten, sollte ein Nachbar darauf aufmerksam werden, dass Wetten oder Geld bei Spielen eingesetzt wird.

So kommt es hin und wieder zu kuriosen Verhaftungen im Zusammenhang mit Glücksspiel. Wie dieser Fall von älteren Bridge Spielern in Pattaya zeigt.

 

 

Thailändische Etikette

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt so auch in Thailand. Die folgenden Benimmregeln sind als grobe Richtlinie zu sehen. Einige Fehler bei den Etiketten werden als schwerwiegender von den Thais wahr genommen als andere.

 

Generell gilt allerdings, dass Thais davon ausgehen, dass Ausländer keine Ahnung von der thailändischen Kultur und den Verhaltensregeln haben. Deswegen vergeben  Thais Missgeschickte bei der Einhaltung von Etiketten bei Ausländern schnell.

16. Die besondere Bedeutung des Kopfes

Der Kopf gilt in der thailändischen Kultur als erhabenstes Körperteil und Sitz der Seele. Deswegen sollte man keine Thais am Kopf berühren oder anfassen.

 

17. Die Wahrnehmung der Füße als Körperteil

Die Füße sind im Gegensatz zum Kopf das dreckigste und niedrigste Körperteil. Man sollte deswegen seine Füße nicht benutzen, um etwas zu tun was man auch mit den Händen machen kann. (Z.B. sich kratzen, Dinge bewegen oder auf Leute zeigen)

 

 

18. Der Umgang mit Mönchen

Nicht nur in den unzähligen Tempeln, sonder auch auf den Straßen in Thailand wirst du viele Mönche sehen. Diesen solltest du mit Respekt begegnen und darauf aufpassen Sie nicht zu berühren (vor allem Frauen dürfen Mönche nicht berühren). Die meisten Mönche sind jedoch überaus nett und verständnisvoll, weswegen du keine Angst vor Begegnungen mit Mönchen haben brauchst.

 

19. Ungewöhnliche Beleidigungen

Über eine Person hinweg zu steigen, gilt in Thailand als heftige Beleidigung. Verhindere dies unbedingt. Auch über Tiere solltest du nicht hinweg steigen oder drüberlaufen.

 

20. Falsches Verstauen und Benutzen von Geld

Auf allen thailändischen Münzen und Scheinen ist ein Bild des Königs. Deshalb solltest du dein thailändisches Geld nicht an unangebrachten Stellen (wie in den Socken) verstauen oder auf dieses Treten.

 

21. Gefühle werden in Thailand nicht in der Öffentlichkeit gezeigt

Weder Zuneigung (wie das Küssen) noch Wut werden von Thais in der Öffentlichkeit praktiziert. Thais lächeln das Meiste einfach weg. Es gilt als Verlust der Reputation bei Thais, wenn man seine Gefühle öffentlich zeigt.

 

22. Schuhe ausziehen

Wenn du in Thailand ein Haus oder Apartment betrittst, dann ziehe immer am Eingang die Schuhe aus. Meistens stehen Schuhregale vor dem Eingang oder im Eingangsbereich zur Verfügung. In einigen Internetcafes und anderen Geschäften gilt dies auch. Du erkennst meist, ob du die Schuhe ausziehen solltest, indem du auf eine Ansammlung von Schuhen vor dem Geschäft achtest.

 

23. Falsche Benutzung des Wai-Grußes

Der Wai-Gruß ist in Thailand eine Form der Respektsbekundung. Du solltest ihn zu den richtigen Zeitpunkten wählen und nicht übermäßig viel gebrauchen. Nur wenn du jemanden respektvoll begrüßen oder verabschieden möchtest, kommt der Wai angebracht zum Einsatz. Service, Hotel und Restaurant Angestellte solltest du nicht mit dem Wai zurückgrüßen.

Kleider machen Leute

 

24. Beachwear ist nur am Strand angebracht

Viele Urlauber laufen in Thailand stets in Badehose und Bikini umher. Dies ist nur sehr ungern gesehen. Viele Thais gehen sogar in Klamotten baden, da Sie sich zu nackt mit einem bloßen Bikini fühlen. Generell gilt in Thailand eher zu wenig als zu viel Haut zeigen, auch wenn es hier sehr heiß ist.

 

25. Overdressed ist besser als Underdressed

Thais sind sehr empfänglich für Oberflächlichkeiten. D.h. gut gekleidete Personen bekommen meistens einen besseren Service und werden als höher stehende Personen angesehen. Du kannst dies nutzen, um von vielen Thais über die Maßen freundlich behandelt zu werden.

Tipps um dir das Leben einfacher zu machen

26. Thai Lernen

Solltest du längere und häufige Aufenthalte in Thailand plannen, dann empfehle ich dir die thailändische Sprache zu lernen. Du vereinfachst dir damit dein Leben in Thailand ungemein. Die Einheimischen sind viel netter zu dir, du kommst besser im Restaurant und Verkehr/Fortbewegung zurecht und kannst viel Geld sparen, wenn du Thai lernst. Die Sprache ist nicht besonders schwer und besteht größtenteils aus Vokabeln und Sätzen auswendig lernen.

 

27. Ein Ventilator hilft gegen Mücken und Insekten

Mücken können in Thailand eine Plage sein. Sobald du einen Ventilator auf dich richtest halten sich die Mücken jedoch fern und dir ist auch nicht mehr so heiß. Deswegen empfehle ich neben oder statt der Klimaanlage immer auch einen Ventilator zu benutzen.

 

28. Reduziere deine Reisen nicht nur auf Must-See Attraktionen

Thailand bietet einige faszinierende Attraktionen. Leider sind diese meist auch weltbekannt und von Touristen überrannt. Deswegen empfehle ich gründliche Recherche und Attraktionen, die eher wenig bekannt und von Touristen kaum besucht sind, wie etwa die Sehenswürdigkeiten in Ubon oder die Attraktionen im Korat.

 

29. Hilfreiche Blogs um tolle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu finden

Damit du einige Quellen für deine Recherchen nach tollen Sehenswürdigkeiten in Thailand hast, empfehle ich dir den Reiseblog flocblog, der ehrliche und abwechslungsreiche Artikel veröffentlicht. Auch der Blog soiblossom hat einige interessante und kritische Artikel zu dem Thema zu bieten. Auf dem Blog my-road.de wird Thailand nicht nur auf dem Boden, sondern auch in der Luft erkundet.

 

 

30. Verlege Outdoor-Aktivitäten auf den frühen Morgen und den Nachmittag

Die thailändische Hitze ist um die Mittagszeit sehr anstrengend. man schwitzt nicht nur sehr schnell und ist schnell müde, sondern bekommt auch häufig einen Sonnenbrand oder sogar Hitzeschlag. Versuche dich um diese Tageszeit in klimatisierten Räumen oder schattigen Gegenden aufzuhalten.

Mit diesen 30 Tipps solltest du gut auf deinen Urlaub vorbereitet sein. Ich wünsche dir einen tollen Aufenthalt in Thailand .
Mit diesen 30 Tipps solltest du gut auf deinen Urlaub vorbereitet sein. Ich wünsche dir einen tollen Aufenthalt in Thailand .

Welche Fehler und Tipps sind dir für Thailand bekannt? Was sollte man deiner Meinung nicht in Thailand machen? Teile es uns in den Kommentaren mit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 33
  • #1

    Karl-Heinz (Donnerstag, 10 März 2016 13:08)

    ich lebe seit 5 Jahren hier in Thailand, meine Erfahrung zu euren Tipps:

    1.= 8. 100% richtig
    2. richtig, das gilt ebenso in Deutschland und weltweit, garantiere ich euch
    3. richtig, auch das gilt weltweit,
    TUK-TUK's auf festen Strecken, eingesetzt wie Busse, absolut sichere und preisgünstige Alternative. die Preise sind amtlich festgelegt.
    mit Motorradtaxi fahren wir z.B. nach Hause, wenn wir in der Sylvesternacht in der City unterwegs sind, preiswert, wenn man Gegend und Preise kennt. Motorradfahren ist Geschmacksache.
    neben diesen amtlichen TUK-TUK's sind Taxidienste mit exakt gleichen Fahrzeugen und Beschriftung unterwegs. Wenn man das nicht weiß und hinterfragt, dann kann die Fahrt schnell um das 50-fache steigen, ich bin mal mit einem gefahren, das Ziel wäre praktisch auf der anderen Strassenseite gewesen (ich hatte nur die korrekte Adresse in Thai) Er ist dann eine Stunde rum gefahren, hat dann angefangen zu telefonieren mit meinem Ziel, dann wollte er noch auf dem gleichen Wege jemanden aufnehmen (ich war einverstanden) und nach 2 Stunden war ich dann da, wo ich eingestiegen bin. Ok, die müssen alle die Telefonnummer ihrer Zentrale innen zeigen usw. Also kein Thema, wenn man die Sprache spricht.

    4 + 5 + 6 selbstverständlich richtig
    was ich allerdings nicht verstehe ist, was für eine Statistik habt ihr?
    ich bin seit 5 Jahren mit dem eigenen PKW ständig in Bangkok oder Pattaya, aber eigentlich auch überall in Thailand unterwegs, Also Nairobi und Barcelona, selbst Frankfurt ist bedeutend gefährlicher, bin ich schon überall gefahren, glaubt es mir.
    Was fängt denn ein Tourist mit solchen Aussagen an, verstehe ich nicht???

    7 Zebrastreifen gibt es, ja. Sie geben dem Fußgänger keinerlei Vorrechte. Sie markieren einen geeigneten Ort, auf eigenes Risiko die Strasse zu überqueren.
    Ich nehme als Fußgänger mit dem kommenden Fahrzeug in ausreichendem Abstand Blickkontakt auf und bitte, mit Handzeichen, anzuhalten, beobachte die Reaktion, bevor ich weiter gehe. So mache ich das auch in Deutschland, wo der Zebrastreifen Vorrechte einräumt.

    23 falsch. In einem guten Restaurant, wo man mich kennt, werde ich natürlich mit einem Wai begrüßt - und nehme den an. Annehemn heißt, gleiche Geste, keine Verbeugung.

    30 naja, jeder, wie er mag, es gibt weder eine Tageszeit, noch einen Monat, wo ich nicht die Sonne gerne draußen genieße.

    Ich spreche, lese schreibe thai. Also um in Gramatik und verständliche Aussprache einzusteigen und selber die Sätze bilden zu können, reichen - denke ich - außer bei Genies 14 Tage Urlaub nicht aus. - kommt darauf an, was man unter Thai sprechen versteht...

    Bis auf die genannten abweichenden Erfahrungen
    finde ich eure Hinweise gut, sie kommen für mich viel zu ernst, oberlehrerhaft rüber
    eigentlich sind das lockere umgängliche Menschen.

    In Bangkok und Pattaya kräuseln sich mir allerdings Finger. und Fußnägel, wenn ich sehe, wie sich einige (oder viele ???)Landsleute allgemein aufführen. Dem entsprechend "lernen" die Thai's auch das dann schnell

    Danke für euern Beitrag, dass sich das ändert.

    PS.: vielleicht neben so viel internationalen Selbstverständlichkeiten:
    ein Punkt fehlt vielleicht:
    Nirgendwo auf der Welt gibt es einen Grund, Mädels, die Massage, Uhren oder Essen am Strand verkaufen müssen, wie Nutten zu behandeln, und mit seinen Erfahrungen (angeblichen) lauthals zu prahlen - davon ausgehend, dass niemand sie hört und versteht. Meine Frau versteht nach 5 Jahren mit mir auch die deutsche Sprache. Das ist schon ganz schön peinlich bis ekelhaft, was da so manches Pack aus deutschsprachigen Männern raus hängenläßt.

    Damen aber nicht weniger. Es setzte sich eine Dame um die 50 neben uns, wir sind verheiratet, und fing dann an mich auszufragen, was ich meiner Frau und meiner Familie zukommen lasse. Und das in einer sehr unangemessenen Art. - wie gesagt, Pack eben

  • #2

    Your Silk Shop (Freitag, 11 März 2016 05:23)

    Vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Kommentar.

    Zum Verkehr kannst du die Statistik hier durchlesen:
    http://www.bangkokpost.com/archive/thailand-roads-second-deadliest-in-world-un-agency-finds/736748
    Ich dachte auch immer, dass andere Länder gefährlichere Straßen haben, aber
    dort gibt es wahrscheinlich auch nicht so viele Autos/ Verkehrsmittel, also auch weniger
    Verkehr und weniger Tote gemessen an der Bevölkerung.

    Das mit dem Wai Gruß war eher auf den übermäßigen Gebrauch von der Geste gemünzt, wie das Grüßen von alles und jedem, welches meiner Meinung nach den Gruß abwertet.

    Thai lernen kann ich jedem, der längere Zeit (über einen Monat) in Thailand verbringt nur empfehlen. Die verbreitete Meinung, dass Thai eine schwere Sprache ist, kann ich nicht teilen und die Vorteile durch thailändische Sprachkenntnisse kann man nicht unterschätzen.

    Danke für den Hinweis des zu ernsten Stils. Ich werde, dass bei meinen nächsten Artikeln versuchen zu berücksichtigen.

    Den Punkt mit der schlechten Behandlung der thailändischen Frauen teile ich, aber hatte ich jetzt als Selbstverständlich angenommen. Auch Prostituierte sollte man gut behandeln. Dass sind ja auch nur Menschen, denen ebenso Respekt entgegen gebracht werden sollte.

  • #3

    Klaus (Freitag, 11 März 2016 20:16)

    Hallo!

    Kinder sollte man übrigens auch nicht mit dem Wai zurückgrüßen. Ist mir schon passiert und ich wurde von allen anwesenden lauthals belächelt und bekam diesbezüglich noch eine predigt von meiner thailändischen Frau.

  • #4

    herbert warth (Montag, 14 März 2016 08:19)

    fahre auch schon seid 14 jahren immer wieder nach thailand und in die nachbarländer.dabei benutze ich immer mein fahrrad.obwohl ich schon bestimmt 10000km abgefahren bin,habe ich alle abenteuer überlebt.man muß sich eben anpassen und lernen so zu denken wie ein thai,dann ist man ziemlich sicher.mir wurde auch noch nie was geklaut,obwohl jeder sieht das ich ein bein habe und mit der prothese nicht rennen kann.dagegen in deutschland ist alles möglich

  • #5

    Schoenholzer Benno (Montag, 14 März 2016 21:17)

    Du kannst dich auf Aussagen der Thais nicht verlassen, deshalb Frage lieber mindestens zwei verschiedene Personen!!

  • #6

    johannes (Mittwoch, 16 März 2016 23:43)

    Es lässt sich in Thailand gut leben.Man sollte aber auf den Punkt 2 mehr Augenmerk richten!Jeder hier hat so seine Erfahrungen gemacht und sein Paket zu tragen,also etwas Vorsicht!

  • #7

    ChristianPFC (Montag, 28 März 2016 10:17)

    Entspricht im grossen und ganzen meinen Erfahrungen. Ein paar Anmerkungen:

    Wurden Teile dieses Artikels ungluecklich aus dem Englischen uebersetzt?
    („Die royale Familie”, “Moskitos und Mücken”)

    11. Kredite bei einer thailändischen Bank aufnehmen
    Ich habe mal gelesen oder gehoert, dass man als Auslaender nicht mal eine Kreditkarte bekommt.

    15. Wetten ist strafbar, sogar im Freundeskreis
    Im Prinzip schon, trotzdem weitestverbreitet. Bin schon viele Male an Hausgemeinschaften oder Freundeskreisen vorbeigegangen, die Hi-Lo spielen; 5 spielen und 10 gucken zu.

  • #8

    Your Silk Shop (Dienstag, 29 März 2016 03:00)

    Vielen Dank für die Anmerkungen. Ich habe diese Begriffe nun etwas besser übersetzt.

  • #9

    Juergen (Samstag, 23 April 2016 11:24)

    Thai lernen mit Fidelak Sprachführer, 6 Wochen Vokabeln lernen und man kommt leidlich aber gut zurecht. Die Aussprache kann aber nur korrekt erlernt werden wenn man zuhört

  • #10

    Hannes (Freitag, 24 März 2017 05:12)

    Zum Eintrag des ersten Komentars von Karl-Heinz möchte ich ihn fragen, was an den Tips oberlehrerhaft ist, es sind ja nur Empfehlungen, die er selber dann promt overruled, wer ist da nun der Oberlehrer!

  • #11

    Anna (Mittwoch, 16 August 2017 06:41)

    Noch eine Warnung bzw. bezüglich der Anmerkung von "Schoenholzer Benno": das Problem ist nicht, dass Thais unzuverlässig sind, das Problem in Asien ist generell, dass die Leute nicht nein sagen können. Wenn man nach dem Weg fragt und der andere kennt den Weg nicht, dann wird er tunlichst vermeiden zu sagen, dass er den Weg nicht kennt. Er schickt dich dann halt irgendwo hin.

  • #12

    your silk shop / Georg (Mittwoch, 16 August 2017 08:06)

    hallo anna,

    das stimmt diese erfahrung habe ich auch schon häufig gemacht.
    Dazu kommen dann noch meist schlechte Englisch-Kenntnisse und
    mit dieser Beschreibung irgendetwas zu finden, kann manchmal schon
    echt schwer fallen.

    Beste Grüße aus Bangkok
    Georg

  • #13

    Giudo Meier (Sonntag, 25 Februar 2018 08:53)

    Die Thais sind arglos, verantwortungslos, liederlich, verlogen,korrupt, feige,rücksichtslos.Thais haben weder Manieren noch gibt es Erziehung.Thailand wird regiert von Korruption, Unterdrückung und Willkür.Thailand NEIN DANKE!

  • #14

    Peter Marer (Sonntag, 25 Februar 2018 10:27)

    Guido Meier hat recht.Es gibt zwar Ausnahmen wie überall, aber im grossen und ganzen - Thais haben keine Bildung, kein Benehmen, kein Respekt, kein Anstand und kein Charakter.Thais interessiert nur Geld.Es gibt immer wieder Naivlinge die sich von der goldenen Fassade Thailands blenden lassen.Auch fallen immer wieder Leute auf das Lächeln herein.Ihr Lächeln ist Maske und Schutzfunktion.Thais sollte man nie ernst nehmen.Thailand besser meiden.

  • #15

    your silk shop/ Georg (Sonntag, 25 Februar 2018 22:22)

    Es ist schade, dass Sie (Peter Marer und Guido Meier) so ein schlechte Meinung von Thailand vertreten.
    Ich denke, dass es wie überall Schattenseiten in Thailand gibt. Allerdings würde ich das nicht so verallgemeinern
    und meine, dass es zumeist sehr schön in Thailand ist.
    Die Freundlichkeit vor allem im ländlichen Thailand der Menschen schätze ich nicht nur als Fassade ein, sondern
    kommt häufig vom Herzen

  • #16

    Egon F. S. (Freitag, 30 März 2018 02:37)

    Den Aussagen von Peter Marer und Giudo Meier (25. Febr. 2018) kann ich nur widersprechen.
    Schade, dass hier solche Meinung vertreten wird.
    Ich wohne mittlerweile in meinem Traumland Thailand.
    In jedem Urlaub zuvor, habe ich hier Dinge erlebt, die mich zu einem positiven Kopfschütteln brachten. Es würde hier den Rahmen sprengen, darüber zu berichten.
    Nur eine Sache: im dichten Gedränge eines Kaufhauses kam mir ein Mann hinterher und versuchte mich einzuholen. 100Meter (im Kaufhaus) erreichte er mich. Er übergab mir meine Visakarte. Ich hatte sie am Bankautomaten liegen gelassen…..
    Statt Verwarnung im Halteverbot, haben die Thais meinen Motorroller 30 m weiter abgestellt.
    Mit Helmen und Einkaufstüten…
    Meine Thaifreundin liebt mich. Alle, aber wirklich alle Anzeichen sprechen dafür.
    Sie hat ein Geschäft. Meinen Pass und mein Geld kann ich ihr anvertrauen. Wenn ich mal zahle, achtet sie beim Einkaufen auf den BTH. Das Rückgeld kommt anstandslos in meine Börse. Solche Dinge habe ich Testweise bei drei anderen Frauen vor ihr gemacht.
    Offensichtlich halten sich die meisten Männer in der Nähe von Bars auf. Dort ist es manchmal nicht anders als in Deutschland. Warum also alles schlecht machen. Um sich selbst höher zu bewerten? Selbst in Thaibars habe ich vor einem Jahr nur positives erlebt. Man kann die Damen mieten. Aber diese Arbeit hat nicht unbedingt was mit Unehrlichkeit zu tun.

    Im Übrigen kann ich mit meinen vielen Erfahrungen nur sagen, hier läuft alles anders.
    Entgegen den vielen Berichten im Internet, bin ich persönlich der Meinung, dass 70% der Aussagen fälschlich sind. Wenn man (n) sich benimmt…

  • #17

    Christoph (Montag, 07 Mai 2018 16:02)

    Hallo Egon

    Da kann ich Dir nur beipflichten. Meine Frau aus Thailand ist auch grundehrlich. Ok, das Thema Geld ist ab und wann zu spüren aber eigentlich nicht negativ (Auch sie will leben). Thais so zu betiteln (Wie oben beschrieben) finde ich absolut daneben da es sicher nicht auf fundierten Erfahrungen beruht. Das sind meiner Meinung nach Leute die keine Ahnung haben von Thailand und sich dem entsprechend verhalten. Sprich eben nicht so wie man es sollte oder etwas erwarten was sie in ihrem Land auch nicht bekommen.

    Also, bitte verhaltet euch wie ihr es erwartet und seit freundlich dann werdet ihr im Normalfall auch nicht beschissen. Klar ein paar Regeln mit Taxis usw. muss man kennen aber ansonsten sind die Thais echt nett und hilfsbereit.Wenn es anders kommt, überlegt euch mal wieso es soweit gekommen ist?

    LG aus der Schweiz

  • #18

    Aline (Samstag, 18 August 2018)

    Ich reise sehr viel! Leider erlebte ich die Einheimischen in Bangkok, Chiang Mai und Krabi gegenüber Touristen desinteressiert, sowie wortkarg. Von unserem unserem Tagesdriver nach Ko Lanta wurden wir nicht mal Verabschiedet. Er redete nie was, geschweige Augenkontakt. Für Geld waren sie aber sehr offen! Im Taxi verlangten sie mehr als angegeben & das Badetuch wurde von der Laundry Dame gestohlen. Ich und meine Freundin überlegen uns zweimal, ob wir überhaupt wieder mal nach Thailand reisen werden!

  • #19

    Georg Schubert (Freitag, 24 August 2018 01:59)

    Tut mir leid für deine schlechte Erfahrung Aline. Bangkok, Chiang Mai und Krabi sind sehr touristische Orte.
    Die Einheimischen dort sind meist sehr viel unfreundlicher als die Thais an anderen Orten. Ich kann dir deswegen
    nur empfehlen weniger bereiste Sehenswürdigkeiten zu besuchen und hoffe du hast das nächste Mal eine bessere
    Erfahrung.

  • #20

    Bernd (Montag, 29 Oktober 2018 00:23)

    Ich bezweifle, dass Guido und Peter jemals in Thailand waren. Und wenn, dann werden sie sich in den entsprechenden Milieus bewegt haben, bzw. sich zum fremdschämen aufgeführt haben. Ja, natürlich werden die Doofen auch in Thai Touristenorten abgezockt, wie überall sonst auf dieser Kugel auch. Das aber vorwiegend von anderen Farangs. Natürlich gibt es hier, wie überall sonst auch schlechte Menschen. Ich habe in meinen 4 Jahren hier bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht, die Thais als das höflichste, hilfsbereitestes Volk kennengelernt das mir je untergekommen ist. Auf Samui hat es mich mit dem Bike gelegt, worauf sofort 10 Thais zur Stelle waren und sich erkundigt haben ob alles OK ist, hier im Isaan hat bei einer Motorradpanne nahezu jedes Auto oder Bike gehalten und die Leute haben gefragt ob sie helfen können. In D bin ich mit Autopanne im tiefsten Winter schon 4 Stunden gestanden bevor das mindestens 100. Auto gehalten hat. Nach dem Weg frag ich hier allerdings auch keine Thais mehr, du wirst irgendwo hingeschickt wenn sie es nicht wissen, um das Gesicht nicht zu verlieren...

  • #21

    Steffi (Mittwoch, 26 Dezember 2018 13:18)

    Ich bin grad aktuell mit meinem mann und unsrer tochter auf koh samui und habe leider die letzten tage die erfahrung gemacht, dass man zu uns so lange freundlich ist, wie man uns das geld aus der tasche ziehen kann ( bis auf ein paar wenige aber sehr angenehme ausnahmen) teilweise fällt binnen weniger sekunden das lächeln aus dem gesicht wenn feststeht das der überteuerte preis nicht gezahlt wird. Kauft nix, interessiert nicht.
    Von taxis will ich gar nicht reden. Wir haben jede variante versucht. Einsteigen nichts sagen, vorher preis verhandeln, um das einschalten des taximeters gebeten.... in bangkok hat man die möglichkeit auf das nächste taxi zu warten das ca 20 sekunden danach kommt aber grundsätzlich wars so wenn wir darum gebeten haben das taximeter zu benutzen, der taxifahrer ohne ein weiteres wort zu verliere gefahren ist. auf koh samui wollt uns keiner mitnehmen unter 400 baht (egal welche distanz). Und dann stehst du da mit null thai, null orientierung, null wlan u vorallem null plan-mit kind! Das, weil schon 7, laute bedenken äußert
    Wieso in jeder bar mindestens 1-2 unattraktive männer mit doppelt so vielen schönen thailänderinnen sitzen. Da hab die gunst der stunde genutzt u sie über den sextourismus aufgeklärt � der hier definitiv allgegenwärtig ist. Sobald ich mich von meinem mann wegdrehe wird mit eindeutigen handzeichen rübergewunken.
    Ich bin zum ersten mal in thailand u bin, muss ich schon sagen, dezent enttäuscht. Mir war klar das man mich als touri versucht abzuziehen, machen wir zb zur wiesnzeit auch nicht anders aber Ich fühle mich hier definitiv unerwünscht bzw nur solange der rubel rollt... unter freundliches volk fällt dieses verhalten für mich nicht.
    Ich habe trotzdem einen schönen urlaub und nachdem ich ja bis jetzt nur in bangkok u koh samui war verurteile ich die thais nicht, aber die erfahrungen sind schon recht einseitig. �

  • #22

    Jürgen Z. (Dienstag, 07 Mai 2019 09:52)

    Hallole zusamen.
    Mir ist es zu einseitig zu sagen, was hier von sich gegeben wird.
    Wie heißt es, wie es in den Wald hineinruft, so schallt es zurück. Ich habe viele Freunde alle Thais und werde immer respektvoll behandelt. Halte mich an Höflichkeit und Respekt. Alles bestens.
    Auch der Zusammenhalt ist ein ganz anderer.
    Schaue ich mir meine deutschen Landsleute so an, so kann man nur Abstand nehmen. 50 Euro in der Tasche und schon ist er der Platzhirsch in Patthaya. Ich habe viele gesehen, die dann abgezockt wurden
    Das gehört denen auch recht. Thailand besteht nicht nur aus Bars und Schmuddelbars, sondern hat vieles schönes zu bieten. Aber die Assis , die morgens schon im Schwanzgesteuerten Modus auf der Suche nach Abenteuer sind, tun mir nicht einmal leid.
    Diese primitive Species sind Pooflöten, die nur sich im Dreck wohlfühlen können und keinen Blick fürs schöne haben. Auf diese Gäste ist ,,geschissen,, und die bekommen was Sie herausfordern mit ihrer Art.
    Für mich ist Thailand ein schönes Land. Kulturell, kulinarisch und landschaftlich! Aufpassen muss man überall.
    Aber in Thailand mehr auf seine Landsleute !
    Da gibt es Schmarotzer, zu soetwas würde sich ein Thai nicht her geben.
    Also behandele die Menschen so, wie du behandelt werden möchtest !
    In diesem Sinne

  • #23

    Hans-Werner D. (Sonntag, 25 August 2019 11:27)

    Part 1
    Was für eine romantisch verklärte, illusorisch absurde Vorstellung doch so mancher von diesem vor Dreck strotzenden, lauten und so gar nicht freundlichen Land hat!

    Hier liegt an vielen Straßenrändern und im Buschwerk auf 500 Metern mehr Müll als an allen Straßenrändern Deutschlands zusammen. Wer keine wirkliche Langzeiterfahrung von diesem Land hat, sieht das alles nicht oder ist einer gewissen Einfalt oder Gleichgültigkeit unterworfen und hat demzufolge keine Ahnung vom realen Thailand!

    Wenn ich mit dem Wagen aus der 30 Km entfernten Stadt über die Nebenstraßen zurück ins Dorf fahre, dann sehe ich jedes Mal die Realität! Den Dreck, in dem die Thais in ihren Abbruchhäusern oder Wellblech überdachten Behausungen vor sich hin vegetieren. Wohnen kann man das nicht nennen.

    Ich hätte Euch, die ihr hier urlauben oder nur in Bars mit den Pipimädchen herumhängen wollt, das wahre und echte Thailand zeigen können. Ich habe 12 Jahre dort gelebt, im Dorf in der Nähe von Lampang, in Chiang Mai und auch in den Touristenmetropolen, gleichfalls im Isaan in Amnat Charoen und in Bangkok. Ich habe dort leben müssen, ja müssen, aus privaten Dingen die ich hier nicht breittreten möchte. 12 verlorene Lebensjahre… und es bedurfte nicht der vielen damaligen „Empfehlungen“ der vielen Experten dann doch abzuhauen, mich zu verpissen, mich zu verdrücken. Da bin ich schon von selbst drauf gekommen…

  • #24

    Hans-Werner D. (Sonntag, 25 August 2019 11:29)

    Part 2

    Seit drei Jahren lebe ich wieder in meiner angestammten Heimat in Deutschland, in meiner Stadt.
    Das Land, die Leute alles, was Außenstehende in Thailand so romantisch verklärt sehen hätte ich Euch zeigen können. Es bedarf nicht der vielen Ratschläge was man wie in Thailand falsch machen kann oder könnte, der beste Ratschlag ist, einfach nicht in dieses Land zu fliegen. Warum muss ich mir 12 Stunden Flug antun? Für was? Für Sonne, weil es in den Tropen so schön heiß ist, tolle Strände, schönes Meerwasser, weil die Pipimädchen hier alle so hübsch sind?

    So sieht es nämlich aus: Der Macho-Europäer kommt mit den emanzipierten Frauen in seinem Land nicht zurecht und fliegt nach Asien, man hat ja schließlich gehört, dass hier die Frauen nur auf einen warten, um ein Leben lang lieb und nett zu sein. Wo bekommt man schon mit 60 + noch eine hübsche Frau, die gerade 20 ist und wie 14 aussieht und einem Tag für Tag ein „Happy End“ besorgt und die einen dann auch noch Tag für Tag zu verstehen gibt, wie sehr man doch geliebt wird? Alles eine absolute Illusion die mich zum Lachen bringt. Oder will ich Neubauviertel die leer stehen sehen, weil die Häuser nach Fertigstellung schon einsturzgefährdet sind. Neubauruinen, weil es eine Fehlplanung in den Finanzen gab?

  • #25

    Hans-Werner D. (Sonntag, 25 August 2019 11:30)

    Part 3

    Meine Einstellung zu den Menschen und deren Einstellung und Verhalten gegenüber Umwelt und Mitmenschen hat sich in all den Jahren komplett geändert: Ich bezeichne es kurz und bündig als asozial. Ich bin mit einer positiven Einstellung hier her gekommen. Heute ist nichts davon geblieben, ich lebe in meinem Geburtsland allemal wesentlich besser als in Thailand...

    Fast alle Thais sind laut, frech, rücksichtslos. Das sind die höflichen, noch positiven Attribute, die mir heute in den Sinn kommen.
    Schon mal 4 Tage und Nächte in Folge kein Auge zubekommen, weil diese Herrschaften Party feiern, bis der Dachs kotzt? Kein Wochenende, wo nicht im Umkreis von 3 Kilometern eine Party mit Karaokeanlage, voll aufgedreht und mit übersteuertem Bass das Schlafen unmöglich macht! Diese Anlagen sind die Pest des 21. Jahrhunderts in diesem Land. Um 3 Uhr morgens geht es dann nicht zu Ende, dann geht es teilweise erst richtig los.
    Vollgesoffen (Dauerzustand vieler Thais) wird ins Mikro gegrölt, was die Stimmbänder mit der 5000 Watt (oder so) Anlage hergeben. Dass andere schlafen wollen, interessiert dieses rücksichtslose Pack nicht! Nicht mal Ohrstöpsel helfen da noch!

    Selbst die gebildeten oder gebildeteren Thais, ja die gibt es auch, lassen kein gutes Haar mehr an diesen ihren Landsleuten. Und es wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer. Einige hier lebende Ausländer stellen das auch fest, die Betonung liegt auf einige, da es immer noch genug Träumer gibt, oder besser Verdränger. Es scheint eh ein Relikt zu sein, Thailand zu kritisieren. Da kommen sofort die ganzen Thailandlover und Thailand-Verstehe aus ihrer Hütte gekrochen. Jeder schreibt dann wie lange man doch schon in Thailand lebt, man hat die allerbeste und tollste Thaifrau gefunden, also die Nadel im Heuhaufen oder besser Ozean, ja man kann sogar die Sprache sprechen und lesen. Na Klasse, und was hat es gebracht? Nichts, denn wenn ein Thai weiß, dass man die Sprache versteht, erfährt man nichts mehr wirklich, man erfährt nicht, wie über den in Wahrheit verhassten Ausländer gedacht wird.

  • #26

    Hans-Werner D. (Sonntag, 25 August 2019 11:31)

    Part 4

    Und was der Umgang mit der Natur hier angeht: Außer Afrika und die Ölfördergebiete, bzw. Abbaugebiete der anderen Bodenschätze (Gold, Titan etc.) in Russland, gibt es wohl kein Land, wo die Natur so rücksichtslos verdreckt wird, wie hier: 5 Liter Benzin und ein Streichholz ist der Standard-Rasenmäher und die Standard-Müllverbrennungsanlage!

    Und irgendwo wird immer abgefackelt oder ein Reisfeld per Benzinkanister gerodet. Und dann setzt man die neuen Reispflanzen in die Brühe. Klasse!

    Schon mal gesehen, wie hier auf dem Land Ölwechsel an Autos vorgenommen wird? Auf der anderen Straßenseite ist eine große Lkw-Werkstatt! Ölwechsel: Schraube auf, Öl auf die Erde, ins Grundwasser. Ölabscheider auf Thailändisch.

    So sieht die Realität hier aus. Die Giftbrühe fließt ins Grundwasser und von da aus geht in die Baumwurzeln. Wer sich vergiften will, kann dann die von der Umwelt verschmutzten versifften Früchte gerne essen, oder die Reiskörner nach der Ernte aus den überdüngten Reisfeldern und Shrimps aus den mit Antibiotika vollgepumpten Wasserbecken der Shrimpsfarmen...

    Eine gute Bekannte, Thai und 46 Jahre kann vor Schmerzen kaum noch laufen. Trinkt seit ihrer Kindheit dieses verdreckte Wasser aus dem eigenen Brunnen vor dem Haus. Ihr Freund, ein Ausländer aus der Schweiz, hat sie in der Privatklinik untersuchen lassen. Resultat: Schwermetallablagerungen in allen Gelenken. Das Blut ist übersäuert. Ihre ehemals zarten Finger haben heute durch die Entzündungen den Umfang von Weißwürsten kurz vorm Platzen. Ursache: Trinken von Dreckwasser und essen von mit Schwermetallen belastetem Obst und Gemüse.

    Und gerade rauscht die nächste Seuche an meinem Haus vorbei: Partybus! Schon mal erlebt? Eine Erfindung der feiersüchtigen Thais. Die fahren nicht, die hüpfen! Wenn die bei mir vorbeifahren, was bis zu zehnmal und öfter pro Tag passiert, fallen im Schrank die Gläser um. Besonders freue ich mich, wenn ein ganzer Konvoi dieser rollenden Discotheken mich in der Nacht aus dem Schlaf reißt.

    Einem dauerhaft hier lebenden Ausländer braucht man nichts von den „ach so liebenswerten“ Thais erzählen. Die gibt es größtenteils nicht! Da können so einige ehrliche Ausländer ein Lied von singen.
    Und vor allem lass dich mal beim Essen im Restaurant von den unerzogen Thaiblagen nerven! Da schreit ein 2 - 3-jähriges Kind über eine Stunde wie ein Mastschwein im Schlachthaus beim Anblick des Schlachtmessers. Die erziehungsunfähigen Erzeuger mit dem IQ einer kaputten Glühbirne lachen sich lediglich kaputt. Sagst du dann was, wird dir Prügel angedroht. DAS ist Thailand LIVE!

    Es gibt kaum ein materialistischeres Völkchen als die Thais! Nur mit der Arbeit und dem Geld verdienen, zwecks Zahlung des Luxus haben die es nicht. Dafür gibt es Kredite. Und bei den Behörden die Korruption! Man glaube mir, ich habe das fast jeden Tag alles erlebt im ach so "schönen " Thailand, egal ob es im Dorf oder später in der Stadt war...

    Das jetzt als Rechtfertigung eine Vielzahl von Kommentatoren*Innen schreiben werden, dass es das auch alles in anderen Ländern gibt, ist mir klar, es geht aber nicht um andere Länder, es geht um Thailand, um die Zustände hier. Und wer annimmt, ich hätte derben Frust, ja, genau, den hatte ich wirklich, Thailand hat mir kaum etwas an positiven Dingen gegeben und ist heutzutage absolut in meinen Erinnerungen in weiter Ferne gerückt.

    Das wir uns nicht falsch verstehen: Wer alles so mag wie es ist, ist ja okay, ich nehme es zur Kenntnis, was ich aber ekelhaft und abscheulich finde, ist das ewige bashing der eigenen Länder aus denen man gekommen ist. Dass sich nun mal nicht gerade die Intelligentesten in Thailand treffen, urlauben und niederlassen, es sind ja vorwiegend Männer, habe ich schon nach sehr kurzer Zeit bemerken können. Schon mal darüber nachgedacht warum fast ausschließlich Männer dieses Land so toll finden?

    Ich kann frei und befreit hier schreiben, ohne irgendwelche Repressalien fürchten zu müssen, weil ich in dieses Land niemals mehr meinen Fuß setzen werde. Einige wird es sicherlich freuen, ein Störenfried weniger der einem den Spiegel vor das Gesicht hält.

    Und noch etwas: Mit einem „Das-gibt-es-woanders-auch“ wird übrigens jegliche Kritik an Dingen unterdrückt und ist nichts mehr als eine schlichte einfältige Rechtfertigung und Schönfärberei für einen vorhandenen Missstand.

    Und jetzt kommt aus Euren Höhlen und macht mich in Schriftform fertig, ich werde mich genüsslich zurücklehnen, Eure Geschichtchen aus dem Wunderland lesen und meinen Whiskey genießen… (kann aber auch sein, dass meine, schon recht lange Anmerkung gar nicht freigeschaltet wird, sei´s drum…)

  • #27

    Hans-Werner D. (Sonntag, 25 August 2019 11:51)

    Eine, meine, feine, kleine Episode aus Thailand aus dem Jahre 2009:
    Mal wieder Thailand LIVE

    Mein Fahrzeug in die Vertragswerkstatt nach TOYOTA gebracht. 4 Gummimanschetten, 1 Gummilagerung und Manschette für die Lichtmaschine.

    War nicht auf Lager, musste bestellt werden. 2 Wochen drauf gewartet.

    Dann Termin 08.30 Uhr. Auto pünktlich abgegeben: „Good morning Mister, you can wait!“

    Ich mache mir eine Tasse kostenlosen Kaffee und knuspere dazu einen schwarzen Oreo Keks.

    Na prima, dann warte ich mal. Mein Blick geht in die geräumige Werkstatthalle. Mein Wagen wird reingefahren und dann tut sich bis 09.00 Uhr nichts.

    Dann erscheint der Mechaniker, Motorhaube geöffnet und den Wagen automatisch aufgebockt.
    Bis 11.00 Uhr wird am Fahrzeug herumgemacht, zwischendurch immer mal wieder small talk mit anderen Mechanikern. Die alten Gummimanschetten werden lachend durch die Gegend gekickt.

    Ab 11.00 Uhr dann Pause, denn es erscheint ein anderer Mechaniker mit Plastiktüten voller Essen.

    Ich mache mir einen kostenlosen Kakao und knuspere wiederum einen schwarzen Oreo Keks.

    Die Zeit des Nichtstuns dauert bis 13.00 Uhr! Dann alle antreten in der Halle, kurzer Rapport an alle und der Mechaniker für mein Auto verschwindet erst mal wieder.

    Ich mache mir eine Fertigsuppe, ist ebenfalls kostenlos.

    Der Mechaniker kommt gegen 13.30 Uhr zurück und baut alle möglichen Dinge aus, um an die Lichtmaschine zu kommen, die anderen Gummimanschetten waren schon in der Zeit von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr getauscht.

    Es geht ein Hin und Her, bis man endlich gegen 14.30 Uhr feststellt, dass die Gummimanschette für die Lagerung der Lichtmaschine falsch ist. Man hatte vorher 3x die Lichtmaschine ein- und auszugebaut, um stets festzustellen, dass die Manschette nicht passt.

    Ich hatte mir zwischenzeitlich die zweite Fertigsuppe gemacht.

    Also die alte Lichtmaschine mit der porösen Gummimanschette wieder rein und um 15.00 Uhr kann ich dann erst mal bezahlen.

    Man erklärt mir, dass man die falsche Bestellnummer eingetragen hat und die Gummilagerungen und Manschette für die Lichtmaschine nicht passen. Irgendwie scheint nichts auf Lager zu sein…

    Muss also bestellt werden, man ruft mich an...

    Ich frage mich, ob diese ganzen Unzulänglichkeiten, die täglichen Unfreundlichkeiten, diese Arroganz und Überheblichkeit immer und immer nur ICH in diesem Land erlebe, scheint so, von anderen die hier leben hört man eigentlich nur positive Dinge.

    Anschließend ins BIG-C extra, stehe an der Fleischtheke und warte auf das Grill-Hähnchen. Eine optisch 14 jährige reicht mir die Hand und quatscht mich leise an: „Hello, you okay?“
    Klar bin ich okay. Ich frage sie, was sie denn möchte. Sie fragt noch leiser: „Shott time, you want shott time?“
    Sicherlich meint sie short-time… Ich gebe ihr laut zu verstehen, dass sie sich verpissen soll, und zwar ganz schnell…. Sie schaut mich erstaunt an. Der Thai hinter der Theke grinst blöde zu mir herüber und reicht mir das verpackte Hähnchen.
    Klar, hier in Thailand ist es ja wohl üblich, dass jeder Ausländer sofort mit einer Schlampe loslatscht…
    Toll, dass man mich auch so einschätzt.

    … ich muss wohl noch relaxter werden…

  • #28

    Georg (Your Silk Shop) (Montag, 26 August 2019 02:07)

    Lieber Hans-Werner
    Vielen Dank für Ihre Einsichten in das Leben und die Hindernisse in
    Thailand, welche einem als Ausländer begegnen.
    Leider hat Thailand, wie geschildert, gute und schlechte Seiten.
    Ich hoffe mit dem Artikel und den Kommentaren, dass sich Leser
    vor den Gefahren und Hindernissen besser shützen können und die
    guten Seiten genießen können.

  • #29

    Hans-Werner D. (Montag, 26 August 2019 04:43)

    Hallo lieber Georg (Your Silk Shop)!
    Zuerst bedanke ich mich für das Freischalten meiner Erkenntnisse/Erlebnisse in Thailand, das ehrt Sie wirklich sehr. Sie sehen, dass ich mit mittlerweile 74 Lebensjahren endlich wieder meine Ruhe gefunden habe und damit auch Zeit zu schreiben.

    Wie angemerkt, es waren lediglich meine Feststellungen, die ich in 12 Jahren noch fast unendlich erweitern könnte. Und nein, ich bin kein Proll sondern ein rechtschaffener, liebevoller und respektvoller Mensch, aber auch ein Mensch mit sehr empfindlichen Antennen, die mich viele Dinge haben wesentlich besser empfangen lassen, als es bei so manch anderem, der hier lebt, ist.

    Ich habe in den 12 Jahren genau zwei Personen kennen gelernt, Ausländer, die mit einer tollen Geschäftsidee sich ein kleines Imperium aufgebaut hatten, ich meine jetzt nicht irgendeine Bar oder eines der zahlreichen Restaurants, das kann man über kurz oder lang getrost abhaken. Es gibt auch andere Dinge die zum Beispiel in den industriellen Bereich gehen, aber dazu muss auch ein gewisser Intellekt vorhanden sein und den habe ich bei fast allen hier sehr vermisst, sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Zugereisten aus dem Ausland. Ich gehe mal davon aus, dass hier auch aufmerksam gelesen wird, und man feststellt, dass ich nicht verallgemeinere/nicht verallgemeinert habe.

    In all den Jahren habe ich mich nicht angepasst, wie es von vielen immer proklamiert wird, wie verrückt wäre das denn, ich passe mich an eine niedrigere Stufe an, einen Rückschritt machen, quasi ein Art Selbstaufgabe? Nein, ich habe lediglich zur Kenntnis genommen, das hat allemal gereicht. Ich war stets freundlich, liegt auch einfach in meiner Natur, ich war auch grosszügig, aber ausnutzen lasse ich mich nicht, da sind gerade die Thais sehr geschickt, man merkt es erst gar nicht, aber wie schon geschrieben: Meine Antennen...

    Man kann durchaus in diesem oder auch anderen Ländern sehr wohl leben, kein Thema, aber für mich stimmte die ganze Grundeinstellung der Menschen hier nicht. Mit meinen "lieben Freunden" aus dem Ausland, die ich in all den Jahren kennen lernen durfte, und nein, es war nicht in den Touristenmetropolen, nur über das Thema Nr. 1 zu fabulieren, war für mich einfach nur ekelhaft.

    Ich will Ihre Seite nun nicht voll schreiben, obwohl ich es problemlos könnte. Ich wünsche Ihnen mit Ihrer Geschäftsidee eine gute Zeit und weiterhin Erfolg. Den anderen, die mich eventuell bemeckern werden, wünsche ich dieses ebenso, möge ihr Traum nicht zu ende gehen und die Brille mit den backsteindicken, rosaroten Gläsern nie zerbrechen, es wäre schon recht fatal, den Tatsachen plötzlich und abrupt ins Auge sehen zu müssen. Möge ihre kognitive Dissonanz nie enden, soll bedeuten: Man merkt irgendwann, dass etwas nicht stimmig ist, hat aber die Gabe, sich alles so lange positiv zu reden, bis man es wirklich glaubt...

    In diesem Sinne, nichts für ungut.
    Hans-Werner

  • #30

    Aleksandra (Sonntag, 01 September 2019 07:11)

    Lieber Hans-Werner,

    ich hoffe, du sitzt entspannt und bequem mit deinem Whiskey vor dem Rechner und genießt lächelnd mein Komentar, so wie oben beschrieben.

    Dein Kurzroman in mehreren Etappen über deine persönlichen Erfahrungen binnen 12 Jahre und der Betonung, dass du noch mehr zu schreiben hättest, wenn du nur wolltest, klingt für mich recht einseitig und nicht wirklich nett, obwohl du betonst, dass du das eigentlich wärst.

    Du verstehst nicht, wieso deine Landsleute, vor allem die männlichen, so unterbelichtet sein können auf diese geldgeilen Thais herein zu fallen und doch hast selbst du Ausgeburt der Intelligenz hierfür 12 Jahre für diese Erkenntnis gebraucht?!

    Sorry, besonders helle ist das wohl auch nicht, mein Lieber. � Erstaunlich dass du so viel Wert darauf legst zu betonen wie gebildet du im Vergleich zum Rest des Planeten bist. Neigst du da ein wenig zur Selbstüberschätzung?

    Ist da einer mit 60+ ausgewandert um sich eine 20-jährige, hübsche, unterwürfige Thai zu ergattern, weil er zu schwach für das emanzipierte weibliche Geschlecht aus der Heimat ist und musste feststellen, dass selbst die nicht immer und dauernd alles weglächeln können?

    Warum denken alternde, egomanische, charakterschwache, wenn nicht gar
    -lose schwanzgesteuerte Europäer, dass die hübschen ewig lächelnden blutjungen Thais ihr ganzes 20-jähriges (wenn nicht gar jüngeres) Leben gerade auf DICH / EUCH gewartet habeb.

    Fakt ist: wenn du alt bist, obendrein noch ein menschliches Arschloch und keine Chancen in Deutschland bei der Frauenwelt hattest, sind hübsche, junge Hammerfrauen aus armen Ländern auch nicht wild auf dich. Es ist ein GESCHÄFT und wenn man so charmant ist, wie du es zu sein scheinst, bleibt es das auch.

    Also, alter Mann, schleppe dich zu deiner Whiskeyflasche, gieße dir noch mal einen Drink ein und danke Gott, dass er dich in irgendeiner Form mit Geld gesegnet hat, damit du eine gute Zeit haben konntest.

    Dein Bericht ist ekelhaft! Ich denke, er spiegelt dich und deine miese Art recht gut wieder, kotzwürg.

    In diesem Sinne, eine angenehme Restzeit wie du es Verdienst und deiner Welt vorlebst.

    Vergiss nicht, das Leben ist ein Spiegel und vielleicht dickt dich gerade dein Karma. ��

  • #31

    Mike (Dienstag, 03 September 2019 23:49)

    Danke Aleksandra für Deine Worte denen ich mich in ALLEM!!! anschließen möchte �
    1 noch Hans Werner woher nimmst Du Dir das Recht raus hier lebende Ausländer als nicht Intelligent zu titulieren? ? Das ist wieder typisch Deutsch woanders nichts auf die Kette kriegen aber das Maul ganz weit aufreißen, warscheinlich wählst du in Deutschland auch die AFD so Rassistisch wie sich Dein Bericht liest. Ich bin seit 18 Jahren mit meiner Thailändischen Frau zusammen ,wir sind immer zwischen Thailand und Deutschland unterwegs, deshalb kann ich dir sagen das es hüben wie drüben ( wie man so schön sagt) gutes und schlechtes gibt aber die Thais sind keine schlechten Menschen (ganz im Gegenteil), das mit dem Geld hat ganz andere Hintergründe, es ist nun mal ein armes Land, der Hauptteil der Menschen sind Bauern und wenn sich dumme Alte Säcke in Bars abzocken lassen kann ich nur sagen geschieht ihnen recht, denn die Mädels machen das nicht aus Liebe sondern weil sie müssen, sie müssen davon nämlich ihre ganze Familie ernähren usw. Ich könnte wahrscheinlich auch noch Stunden lang weiter schreiben aber wer wirklich mal Thailand kennen gelernt hat ( und ich meine nicht Koh Samui, Pattaya usw ) der weiß schon wie er das Land und die Menschen Respektiert und behandelt. In diesem Sinne viele Liebe Grüße an Alle die Thailand lieben und helfen es zu verbessern aus Ban Sok - ( Chaiyaphum)

  • #32

    Klaus aus Ubon (Montag, 09 September 2019 01:17)

    ich haette frueher aehnlich wie frau alexandra und herr mike argumentiert, ich meine auf die erlebnisse von herrn hans-werner. mittlerweile lebe ich seit 17 jahren in thailand, bin 79, und nein, es ist wirklich kein paradies. am anfang, als ich mit 62 jahren hier hin kam, erschien es mir so. eines wollen wir mal festhalten, es ist so gut wie niemand an auslaendern direkt ins hinterland als urlauber gegangen, kaum einer hat seine frau, wenn er denn in einer beziehung oder heirat lebt, im reisfeld oder beim seven-eleven kennen gelernt. fast alles bar bekannschaften. und die geschichte, das alle so unglaublich arm sind, stimmt nur noch bedingt. es ist der konsum der die maedels ins rotlichtgewerbe bringt. es sind die teuren autos die sich eltern holen und die dann finanziert werden muessen. hier bei mir in ubon gibt es jede menge solcher familien, nichts im haus aber die dicke kiste vorm haus. tochter arbeitet irgendwo in den touristenbezirken, nicht als bedienstete im hotel, sondern im rotlicht und verdient ihr geld fürs handy oder irgendwelchen luxuskram. so sieht das naemlich aus. wer das immer noch alles verteidigt, ich haette es frueher ja auch gemacht, ist entweder blind oder merkt nichts mehr. ich haette den herrn hans-werner früher, also vor vielen jahren auch verbal niedergemacht und ihn zurueck in sein land geschickt, heute teile ich seine erfahrungen die mir stellenweise wie ein dejavue vorkommen. es sind seine erfahrungen, seine ureigensten erfahrungen die er hier geschrieben hat. im vorfeld beschreibt ja auch herr georg vom your silk shop in ausfuehrlichen punkten, was man alles in thailand beachten muss, eine riesige liste, haette ich die frueher gelesen, waere ich nie nach thailand gekommen um hier meinen lebensabend zu verbringen. ich persoenlich lebe mit keiner frau hier mehr zusammen auch nicht mit einem mann, lediglich eine putz- und kochkraft, ich genuege mir mittlerweile selbst. ich spreche nach den ganzen jahren ausreichend thai und verstehe viel zu viel, die freundlichkeit, die man uns entgegenbringt ist fast immer gespielt, man mag es glauben oder nicht. wie gerne waere ich wieder zurueck nach deutschland, aber ich kann es finanziell nicht mehr, fuer einen neuanfang reicht es nimmer. so sieht es hier uebrigens mit vielen auslaendern aus, rueckkehr unmoeglich. so versuche ich das beste aus allem zu machen. hergekommen bin ich damals nach einer gescheiterten ehe, weil man mir sagte ich solle doch nach thailand kommen, da kaeme ich auf andere gedanken. welche gedanken gemeint waren, habe ich schnell genug erfahren. aber das hat ja auch herr hans-werner schon in seinem ureigensten bericht geschrieben. es liest sich teilweise sehr hart, da muss ich speziell frau alexandra zustimmen, aber wie schon gesagt, nach den vielen jahren die ich hier fest lebe, stimme ich ihm persoenlich zu, auch was die inteligenz vieler auslaender hier betrifft, bisschen schlicht und duemmlich sind tatsaelich die meisten hier. fast alle meine guten bekannten und freunde, viele sind ja schon verstorben, haben mich stets beneidet, aber ich hatte mir ja frueher auch was in die tasche gelogen, weil ich mich einfach geschaemt habe. ich will jetzt nicht auch noch die ganzen negativen attribute aufzaehlen, die ich sowohl den meisten thais als auch auslaendern mittlerweile zuschreibe. herr hans-werner hat ja schon in einem langen aufsatz seine ureigensten erfahrungen mitgeteilt, die man getrost glauben darf. wenn sie herr mike aus ban sok sich hier wohl fuehlen, beneide ich sie wirklich und dann ist es eben so. wenn sie frau alexandra empoert sind ueber den bericht von herrn hans-werner, akzeptiere ich das auch, jedem seine sichtweise, aber auch herr hans-werner hatte uns seine sichtweise kundgetan und die vielen punkte anfaenglich, was man in thailand alles falsch machen kann, sind ja nun wirklich ergaenzend. ich persoenlich goenne ihm den whisky und wenn er die kommentare hier liest auch sein laecheln. alles gute fuer euch alle, wo immer ihr auch seid.

  • #33

    Joerg (Sonntag, 15 September 2019 07:22)

    Das uebliche Hin und Her wie in den tollen Thailand-Foren: Jemand schreibt kritisch und vor allem seine Erfahrungen, wie Hans-Werner, und schon kommen die Wespen aus dem Nest und fangen das Stechen an. Und zwar recht derbe und unverschämt, niemand kennt Hans-Werner, aber es wird direkt der Stab ueber ihn gebrochen.
    Einzig Klaus aus Ubon, wo es ja uebrigens zur Zeit derbe Ueberschwemmungen gibt oder gab, auch nicht gerade so dolle und erlebenswert, stimmt ihm zu. Schon ein kleines Wagnis von ihm und ein Begeben ins Wespennest.
    Nun mal zu mir, ohne lange Statements zu schreiben.
    Meine thailaendische Ehefrau und ich sind einmal oder zweimal im Jahr in Deutschland und bereisen auch andere europaeische Gefilde. Wir fuehlen uns dort immer sehr wohl, um nicht zu sagen sauwohl.
    Thailand wird immer unbequemer für Auslaender. Was die Immigration sich alles einfallen laesst, ist pure Schikane. Dazu der starke Baht.... immer mehr Expats machen die Duese.
    Von dem Rueckgang der Touris ganz zu schweigen.... Thailand geht den Bach runter.
    Haette ich hier nicht Haus und Firma.... haetten meine Frau und ich uns hier schon lange verdrueckt. Vielleicht uebernimmt ja unser Sohn einmal die Firma und dann, wenn wir noch gesund sind, ab nach Deutschland.

    Wie Klaus aus Ubon schon recht treffend schreibt, jeder wie er moechte, wer mit allem hier zurechtkommt, bitte schoen, der hat sein Domizil gefunden. Interessant bei Mike aber auch zu lesen, dass auch er mit seiner Frau haeufig nach Deutschland fliegt, warum dann wohl? Man weiss es nicht und kann lediglich spekulieren. Vielleicht, weil noch seine Eltern dort leben, dass waere ja dann noch nachzuvollziehen, andererseits, wenn man sich so wohl in Thailand fuehlt warum dann nach Deutschland?
    Ist auch egal. Was ich mir nur wuensche, lasst doch jedem seine Meinung, seine Kritik und seine Erfahrungen, es gibt welche die auch von Unbilligkeiten verfolgt sind, die von Hans-Werner besagten feinen Antennen haben und andere nehmen einfach alles so hin wie es ist.
    Ansonsten geht es auch hier nachher so zu, wie in anderen thailaendischen Foren, wo eh fast stets Thema Nummer Eins an der Tagesordnung ist, sich aber irgendwie niemand dazu zaehlen will, sondern doch so ganz anders ist... wenn man´s glaubt. Aber glauben heisst ja auch bekanntlich nicht wissen.
    Vertragt Euch alle und haltet untereinander eine gewisse Netiquette. Ich nehme auch mal den recht freundlichen Schlusssatz von Klaus: Alles Gute fuer Euch, wo immer Ihr auch seid. JOERG