30 Fehler, die du in Thailand nicht begehen solltest

Neben unseren Empfehlungen für Reiseziele in Thailand möchte ich heute auch auf die unangenehmeren Seiten eines Thailand-Urlaubes zu sprechen kommen.

Dieser Artikel soll dir aufzeigen, welche Fehler du in Thailand nicht machen solltest. Wenn du dich an meinen Tipps orientierst, kann deinem Spaß im Urlaub nicht mehr viel im Wege stehen.

Einige der Tipps beziehen sich auf die speziellen Umstände in Thailand, andere sind bei gesundem Menschenverstand nur logisch.

Lebensbedrohliche Fehler

Als Reiseland ist Thailand vorallem in deutschen Medien vertreten, wenn es wieder ein Unglück mit Touristen gab. Die Nachrichten in Thailand sind auch stets mit Todes- oder Unfallfällen von Touristen voll.

Viele der tragischen Ereignisse gehen nicht nur auf die gefährliche Sicherheitslage auf thailändischen Straßen zurück. Auch riskantes Verhalten von Touristen führt häufig zu Unglücken.

Nachfolgend sind die wichtigsten Verhaltenstipps in Thailand aufgeführt, die deinen Aufenthalt sicher gestalten.

1. Den König beleidigen / öffentlich angreifen.

Die königliche Familie wird in Thailand überaus verehrt. Das Gesetz verbietet Kritik und Anfeidung der königlichen Familie. Entsprechend solltest du deine Worte wählen, wenn du öffentlich über die Familie der Royals sprichst. Beleidungen oder Defamierungen des Königshauses können dir nicht nur Gefängnis, sondern auch wütende, gewaltbereite Thais bescheren.

 

 

2. Falsche Bekanntschaften / Freunde / Geliebte machen

Viele Ausländer fassen schnell Vertrauen zu den freundlichen und lächelnden Thais. Allerdings sollte man stets auf seinen Umgang achten, da einige der netten Thais auch böse Absichten im Schilde führen. Es gibt immer wieder Fälle von Ausländern, die die falsche Freundin / Frau in Thailand kennengelernt haben. Dies resultiert oft im Verlust einer beträchtlichen Menge Geldes und manchmal auch des eigenen Lebens.

 

 

3. Das falsche Verkehrsmittel / Fahrer wählen

Der Verkehr in Thailand ist der zweitgefährlichste Verkehr der Welt. Entsprechend solltest du darauf achten nur mit Taxis und Büssen zu fahren, die sicher aussehen und der Fahrer nicht betrunken ist. Motorradtaxis und TukTuks, sowie Van Büsse kann ich nicht als Transportmittel empfehlen, da deren Fahrer für riskantes Fahrverhalten bekannt sind.

 

4. Alles wie die Thais machen:

Damit meine ich vor allem das fehlende anschnallen beim Auto-/ Taxifahren. Das ist für mich ein schwerer Fehler und ein Grund für die erschreckend hohe Anzahl an Verkehrstoten in Thailand. Ebenso kannst du kürzere Strecken zu Fuß laufen und auf die beliebten aber gefährlichen Motorradtaxis verzichten.

Einen Ratgeber zur Fortbewegung in Thailand findest du hier.

 

5. Betrunken fahren / Riskant fahren

Was in deinem Heimatland gilt, hat in Thailand umso mehr Bedeutung. Da die Straßen hier weitaus unsicherer sind und viele in Urlaubslaune ihren gesunden Menschenverstand vergessen.

 

6. Drogen kaufen/ verkaufen

Thailand ist in dieser Hinsicht besonders streng. Es gelten hohe Gefängnisstrafen für den Besitz von Drogen. Auch die Gefahr von gefälschten/gepunchten Drogen ist hoch. Deswegen sollte man seine Finger von allen Drogen lassen. Alkohol ist zwar nicht verboten, aber doch relativ teuer für thailändische Verhältnisse.

 

7. Zebrastreifen und das Überqueren von Straßen

Thailand steht an Nummer 2 auf der Liste der Länder mit den meisten Verkehrstoten der Welt. Hier wird nicht unbedingt für Fußgänger angehalten und Zebrastreifen deuten nicht darauf hin, dass man die Straße sicher überqueren kann.

Als Fußgänger und Fahrradfahrer gilt Vorsicht. Besser warten oder einen Umweg nehmen, als den kürzeren Weg über die Straße zu laufen.

 

8. Wichtige / einflußreiche Leute beleidigen/ angreifen

Die meisten Thais sind überaus höflich und verständnisvoll gegenüber Ausländern. Allerdings gibt es auch in Thailand Personen, die man nicht verärgern oder angreifen sollte. Dies kann auch tödlich enden, wie Berichte von Ausländern, die in Thailand schwer verletzt oder getötet werden, zeigen. Dabei kann man in Thailand auch nicht immer auf die Hilfe der Polizei vertrauen, da einflussreiche Leute den Griffen der Staatsgewalt entgehen können.

Teure Fehler

9. In ein thailändisches Geschäft investieren/ Anteilshaber bei einem thailändischen Unternehmen werden

In Thailand registrierte Unternehmen müssen immer mit 51% oder mehr in Hand thailändischer Staatsbürger sein. Die Rechte von Ausländern auf Mitsprache in solchen Unternehmen sind beschränkt. Deswegen gibt es viele Fälle, in denen ausländische Investoren von Thais über den Tisch gezogen werden. Dies ist überaus teuer und ärgerlich.

 

10. Grund und Boden im Namen einer anderen Person kaufen

Ebenso wie bei Unternehmen darf Grund und Boden nur von Thais gekauft und besessen werden. Diesen im Namen einer bekannten oder geehelichten thailändischen Person zu kaufen, kann wie bei Unternehmen schnell zu Schwierigkeiten führen. Da Ausländer kaum rechtliche Schritte gegen Thais einleiten können, sollten diese beschließen den Ausländer von dem Land auszugrenzen.

 

11. Kredite bei einer thailändischen Bank aufnehmen

Einen Kredit bei einer thailändischen Bank ist für Thais schon mit ziemlich hohen Zinssätzen verbunden. Ausländer bekommen sogar noch höhere Zinssätze zugesprochen. Für einen Kredit von 100.000 Baht muss bis zu 200.000 Baht zurückgezahlt werden!

 

12. Scams von gutgekleideten Männern / TukTuk Fahrern etc.

An beliebten Sehenswürdigkeiten und Orten mit vielen Touristen kannst du einige Thais finden, die dich deines Geldes auf hinterlistige Art und Weise erleichtern wollen. Deswegen achte darauf nicht zu viel mit gut gekleideten Fremden, die dich von der Seite ansprechen, zu reden. Tuk Tuks solltest du gegen Taxis eintauschen.

 

13. Stets westliche Küche mit englischen Speisekarten wählen

Viele thailändische Restaurants sind nicht nur lecker, sondern auch überaus günstig. Allerdings gibt es dort meist keine Speisekarte in Englisch. Hier helfen dir einige Wörter Thai weiter. Die einfachsten Gerichte kannst du meist auch auf Englisch bestellen.

Geschäfte mit englischen Speisekarten spezialisieren sich auf Touristen und warten deswegen mit keinem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis auf. Generell ist westliche Küche da importiert weitaus teurer als lokale Gerichte.

 

14. Restaurants und Geschäfte die auf Ausländer spezialisiert sind bevorzugen

Auch in Thailand gilt, dass viele Preise für Touristen angehoben werden. Wenn du dich etwas abseits der Touristen Hot Spots bewegst, kannst du Läden für Thais besuchen und viel Geld sparen. Dies gilt für Friseure, Kleidung, Massage und ähnliche Geschäfte.

 

15. Wetten ist strafbar, sogar im Freundeskreis

Thais sind verrückt nach Glücksspiel. Da viele Menschen sich dadurch ruinieren, ist Glücksspiel in Thailand strengstens verboten. Selbst unter Freunden kann die Polizei einschreiten, sollte ein Nachbar darauf aufmerksam werden, dass Wetten oder Geld bei Spielen eingesetzt wird.

So kommt es hin und wieder zu kuriosen Verhaftungen im Zusammenhang mit Glücksspiel. Wie dieser Fall von älteren Bridge Spielern in Pattaya zeigt.

 

 

Thailändische Etikette

Andere Länder, andere Sitten. Das gilt so auch in Thailand. Die folgenden Benimmregeln sind als grobe Richtlinie zu sehen. Einige Fehler bei den Etiketten werden als schwerwiegender von den Thais wahr genommen als andere.

 

Generell gilt allerdings, dass Thais davon ausgehen, dass Ausländer keine Ahnung von der thailändischen Kultur und den Verhaltensregeln haben. Deswegen vergeben  Thais Missgeschickte bei der Einhaltung von Etiketten bei Ausländern schnell.

16. Die besondere Bedeutung des Kopfes

Der Kopf gilt in der thailändischen Kultur als erhabenstes Körperteil und Sitz der Seele. Deswegen sollte man keine Thais am Kopf berühren oder anfassen.

 

17. Die Wahrnehmung der Füße als Körperteil

Die Füße sind im Gegensatz zum Kopf das dreckigste und niedrigste Körperteil. Man sollte deswegen seine Füße nicht benutzen, um etwas zu tun was man auch mit den Händen machen kann. (Z.B. sich kratzen, Dinge bewegen oder auf Leute zeigen)

 

 

18. Der Umgang mit Mönchen

Nicht nur in den unzähligen Tempeln, sonder auch auf den Straßen in Thailand wirst du viele Mönche sehen. Diesen solltest du mit Respekt begegnen und darauf aufpassen Sie nicht zu berühren (vor allem Frauen dürfen Mönche nicht berühren). Die meisten Mönche sind jedoch überaus nett und verständnisvoll, weswegen du keine Angst vor Begegnungen mit Mönchen haben brauchst.

 

19. Ungewöhnliche Beleidigungen

Über eine Person hinweg zu steigen, gilt in Thailand als heftige Beleidigung. Verhindere dies unbedingt. Auch über Tiere solltest du nicht hinweg steigen oder drüberlaufen.

 

20. Falsches Verstauen und Benutzen von Geld

Auf allen thailändischen Münzen und Scheinen ist ein Bild des Königs. Deshalb solltest du dein thailändisches Geld nicht an unangebrachten Stellen (wie in den Socken) verstauen oder auf dieses Treten.

 

21. Gefühle werden in Thailand nicht in der Öffentlichkeit gezeigt

Weder Zuneigung (wie das Küssen) noch Wut werden von Thais in der Öffentlichkeit praktiziert. Thais lächeln das Meiste einfach weg. Es gilt als Verlust der Reputation bei Thais, wenn man seine Gefühle öffentlich zeigt.

 

22. Schuhe ausziehen

Wenn du in Thailand ein Haus oder Apartment betrittst, dann ziehe immer am Eingang die Schuhe aus. Meistens stehen Schuhregale vor dem Eingang oder im Eingangsbereich zur Verfügung. In einigen Internetcafes und anderen Geschäften gilt dies auch. Du erkennst meist, ob du die Schuhe ausziehen solltest, indem du auf eine Ansammlung von Schuhen vor dem Geschäft achtest.

 

23. Falsche Benutzung des Wai-Grußes

Der Wai-Gruß ist in Thailand eine Form der Respektsbekundung. Du solltest ihn zu den richtigen Zeitpunkten wählen und nicht übermäßig viel gebrauchen. Nur wenn du jemanden respektvoll begrüßen oder verabschieden möchtest, kommt der Wai angebracht zum Einsatz. Service, Hotel und Restaurant Angestellte solltest du nicht mit dem Wai zurückgrüßen.

Kleider machen Leute

 

24. Beachwear ist nur am Strand angebracht

Viele Urlauber laufen in Thailand stets in Badehose und Bikini umher. Dies ist nur sehr ungern gesehen. Viele Thais gehen sogar in Klamotten baden, da Sie sich zu nackt mit einem bloßen Bikini fühlen. Generell gilt in Thailand eher zu wenig als zu viel Haut zeigen, auch wenn es hier sehr heiß ist.

 

25. Overdressed ist besser als Underdressed

Thais sind sehr empfänglich für Oberflächlichkeiten. D.h. gut gekleidete Personen bekommen meistens einen besseren Service und werden als höher stehende Personen angesehen. Du kannst dies nutzen, um von vielen Thais über die Maßen freundlich behandelt zu werden.

Tipps um dir das Leben einfacher zu machen

26. Thai Lernen

Solltest du längere und häufige Aufenthalte in Thailand plannen, dann empfehle ich dir die thailändische Sprache zu lernen. Du vereinfachst dir damit dein Leben in Thailand ungemein. Die Einheimischen sind viel netter zu dir, du kommst besser im Restaurant und Verkehr/Fortbewegung zurecht und kannst viel Geld sparen, wenn du Thai lernst. Die Sprache ist nicht besonders schwer und besteht größtenteils aus Vokabeln und Sätzen auswendig lernen.

 

27. Ein Ventilator hilft gegen Mücken und Insekten

Mücken können in Thailand eine Plage sein. Sobald du einen Ventilator auf dich richtest halten sich die Mücken jedoch fern und dir ist auch nicht mehr so heiß. Deswegen empfehle ich neben oder statt der Klimaanlage immer auch einen Ventilator zu benutzen.

 

28. Reduziere deine Reisen nicht nur auf Must-See Attraktionen

Thailand bietet einige faszinierende Attraktionen. Leider sind diese meist auch weltbekannt und von Touristen überrannt. Deswegen empfehle ich gründliche Recherche und Attraktionen, die eher wenig bekannt und von Touristen kaum besucht sind, wie etwa die Sehenswürdigkeiten in Ubon oder die Attraktionen im Korat.

 

29. Hilfreiche Blogs um tolle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu finden

Damit du einige Quellen für deine Recherchen nach tollen Sehenswürdigkeiten in Thailand hast, empfehle ich dir den Reiseblog flocblog, der ehrliche und abwechslungsreiche Artikel veröffentlicht. Auch der Blog soiblossom hat einige interessante und kritische Artikel zu dem Thema zu bieten. Auf dem Blog my-road.de wird Thailand nicht nur auf dem Boden, sondern auch in der Luft erkundet.

 

 

30. Verlege Outdoor-Aktivitäten auf den frühen Morgen und den Nachmittag

Die thailändische Hitze ist um die Mittagszeit sehr anstrengend. man schwitzt nicht nur sehr schnell und ist schnell müde, sondern bekommt auch häufig einen Sonnenbrand oder sogar Hitzeschlag. Versuche dich um diese Tageszeit in klimatisierten Räumen oder schattigen Gegenden aufzuhalten.

*Affiliate Link zum Insider Reiseführer zu Bangkok

Welche Fehler und Tipps sind dir für Thailand bekannt? Was sollte man deiner Meinung nicht in Thailand machen? Teile es uns in den Kommentaren mit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Karl-Heinz (Donnerstag, 10 März 2016 13:08)

    ich lebe seit 5 Jahren hier in Thailand, meine Erfahrung zu euren Tipps:

    1.= 8. 100% richtig
    2. richtig, das gilt ebenso in Deutschland und weltweit, garantiere ich euch
    3. richtig, auch das gilt weltweit,
    TUK-TUK's auf festen Strecken, eingesetzt wie Busse, absolut sichere und preisgünstige Alternative. die Preise sind amtlich festgelegt.
    mit Motorradtaxi fahren wir z.B. nach Hause, wenn wir in der Sylvesternacht in der City unterwegs sind, preiswert, wenn man Gegend und Preise kennt. Motorradfahren ist Geschmacksache.
    neben diesen amtlichen TUK-TUK's sind Taxidienste mit exakt gleichen Fahrzeugen und Beschriftung unterwegs. Wenn man das nicht weiß und hinterfragt, dann kann die Fahrt schnell um das 50-fache steigen, ich bin mal mit einem gefahren, das Ziel wäre praktisch auf der anderen Strassenseite gewesen (ich hatte nur die korrekte Adresse in Thai) Er ist dann eine Stunde rum gefahren, hat dann angefangen zu telefonieren mit meinem Ziel, dann wollte er noch auf dem gleichen Wege jemanden aufnehmen (ich war einverstanden) und nach 2 Stunden war ich dann da, wo ich eingestiegen bin. Ok, die müssen alle die Telefonnummer ihrer Zentrale innen zeigen usw. Also kein Thema, wenn man die Sprache spricht.

    4 + 5 + 6 selbstverständlich richtig
    was ich allerdings nicht verstehe ist, was für eine Statistik habt ihr?
    ich bin seit 5 Jahren mit dem eigenen PKW ständig in Bangkok oder Pattaya, aber eigentlich auch überall in Thailand unterwegs, Also Nairobi und Barcelona, selbst Frankfurt ist bedeutend gefährlicher, bin ich schon überall gefahren, glaubt es mir.
    Was fängt denn ein Tourist mit solchen Aussagen an, verstehe ich nicht???

    7 Zebrastreifen gibt es, ja. Sie geben dem Fußgänger keinerlei Vorrechte. Sie markieren einen geeigneten Ort, auf eigenes Risiko die Strasse zu überqueren.
    Ich nehme als Fußgänger mit dem kommenden Fahrzeug in ausreichendem Abstand Blickkontakt auf und bitte, mit Handzeichen, anzuhalten, beobachte die Reaktion, bevor ich weiter gehe. So mache ich das auch in Deutschland, wo der Zebrastreifen Vorrechte einräumt.

    23 falsch. In einem guten Restaurant, wo man mich kennt, werde ich natürlich mit einem Wai begrüßt - und nehme den an. Annehemn heißt, gleiche Geste, keine Verbeugung.

    30 naja, jeder, wie er mag, es gibt weder eine Tageszeit, noch einen Monat, wo ich nicht die Sonne gerne draußen genieße.

    Ich spreche, lese schreibe thai. Also um in Gramatik und verständliche Aussprache einzusteigen und selber die Sätze bilden zu können, reichen - denke ich - außer bei Genies 14 Tage Urlaub nicht aus. - kommt darauf an, was man unter Thai sprechen versteht...

    Bis auf die genannten abweichenden Erfahrungen
    finde ich eure Hinweise gut, sie kommen für mich viel zu ernst, oberlehrerhaft rüber
    eigentlich sind das lockere umgängliche Menschen.

    In Bangkok und Pattaya kräuseln sich mir allerdings Finger. und Fußnägel, wenn ich sehe, wie sich einige (oder viele ???)Landsleute allgemein aufführen. Dem entsprechend "lernen" die Thai's auch das dann schnell

    Danke für euern Beitrag, dass sich das ändert.

    PS.: vielleicht neben so viel internationalen Selbstverständlichkeiten:
    ein Punkt fehlt vielleicht:
    Nirgendwo auf der Welt gibt es einen Grund, Mädels, die Massage, Uhren oder Essen am Strand verkaufen müssen, wie Nutten zu behandeln, und mit seinen Erfahrungen (angeblichen) lauthals zu prahlen - davon ausgehend, dass niemand sie hört und versteht. Meine Frau versteht nach 5 Jahren mit mir auch die deutsche Sprache. Das ist schon ganz schön peinlich bis ekelhaft, was da so manches Pack aus deutschsprachigen Männern raus hängenläßt.

    Damen aber nicht weniger. Es setzte sich eine Dame um die 50 neben uns, wir sind verheiratet, und fing dann an mich auszufragen, was ich meiner Frau und meiner Familie zukommen lasse. Und das in einer sehr unangemessenen Art. - wie gesagt, Pack eben

  • #2

    Your Silk Shop (Freitag, 11 März 2016 05:23)

    Vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Kommentar.

    Zum Verkehr kannst du die Statistik hier durchlesen:
    http://www.bangkokpost.com/archive/thailand-roads-second-deadliest-in-world-un-agency-finds/736748
    Ich dachte auch immer, dass andere Länder gefährlichere Straßen haben, aber
    dort gibt es wahrscheinlich auch nicht so viele Autos/ Verkehrsmittel, also auch weniger
    Verkehr und weniger Tote gemessen an der Bevölkerung.

    Das mit dem Wai Gruß war eher auf den übermäßigen Gebrauch von der Geste gemünzt, wie das Grüßen von alles und jedem, welches meiner Meinung nach den Gruß abwertet.

    Thai lernen kann ich jedem, der längere Zeit (über einen Monat) in Thailand verbringt nur empfehlen. Die verbreitete Meinung, dass Thai eine schwere Sprache ist, kann ich nicht teilen und die Vorteile durch thailändische Sprachkenntnisse kann man nicht unterschätzen.

    Danke für den Hinweis des zu ernsten Stils. Ich werde, dass bei meinen nächsten Artikeln versuchen zu berücksichtigen.

    Den Punkt mit der schlechten Behandlung der thailändischen Frauen teile ich, aber hatte ich jetzt als Selbstverständlich angenommen. Auch Prostituierte sollte man gut behandeln. Dass sind ja auch nur Menschen, denen ebenso Respekt entgegen gebracht werden sollte.

  • #3

    Klaus (Freitag, 11 März 2016 20:16)

    Hallo!

    Kinder sollte man übrigens auch nicht mit dem Wai zurückgrüßen. Ist mir schon passiert und ich wurde von allen anwesenden lauthals belächelt und bekam diesbezüglich noch eine predigt von meiner thailändischen Frau.

  • #4

    herbert warth (Montag, 14 März 2016 08:19)

    fahre auch schon seid 14 jahren immer wieder nach thailand und in die nachbarländer.dabei benutze ich immer mein fahrrad.obwohl ich schon bestimmt 10000km abgefahren bin,habe ich alle abenteuer überlebt.man muß sich eben anpassen und lernen so zu denken wie ein thai,dann ist man ziemlich sicher.mir wurde auch noch nie was geklaut,obwohl jeder sieht das ich ein bein habe und mit der prothese nicht rennen kann.dagegen in deutschland ist alles möglich

  • #5

    Schoenholzer Benno (Montag, 14 März 2016 21:17)

    Du kannst dich auf Aussagen der Thais nicht verlassen, deshalb Frage lieber mindestens zwei verschiedene Personen!!

  • #6

    johannes (Mittwoch, 16 März 2016 23:43)

    Es lässt sich in Thailand gut leben.Man sollte aber auf den Punkt 2 mehr Augenmerk richten!Jeder hier hat so seine Erfahrungen gemacht und sein Paket zu tragen,also etwas Vorsicht!

  • #7

    ChristianPFC (Montag, 28 März 2016 10:17)

    Entspricht im grossen und ganzen meinen Erfahrungen. Ein paar Anmerkungen:

    Wurden Teile dieses Artikels ungluecklich aus dem Englischen uebersetzt?
    („Die royale Familie”, “Moskitos und Mücken”)

    11. Kredite bei einer thailändischen Bank aufnehmen
    Ich habe mal gelesen oder gehoert, dass man als Auslaender nicht mal eine Kreditkarte bekommt.

    15. Wetten ist strafbar, sogar im Freundeskreis
    Im Prinzip schon, trotzdem weitestverbreitet. Bin schon viele Male an Hausgemeinschaften oder Freundeskreisen vorbeigegangen, die Hi-Lo spielen; 5 spielen und 10 gucken zu.

  • #8

    Your Silk Shop (Dienstag, 29 März 2016 03:00)

    Vielen Dank für die Anmerkungen. Ich habe diese Begriffe nun etwas besser übersetzt.

  • #9

    Juergen (Samstag, 23 April 2016 11:24)

    Thai lernen mit Fidelak Sprachführer, 6 Wochen Vokabeln lernen und man kommt leidlich aber gut zurecht. Die Aussprache kann aber nur korrekt erlernt werden wenn man zuhört

  • #10

    Hannes (Freitag, 24 März 2017 05:12)

    Zum Eintrag des ersten Komentars von Karl-Heinz möchte ich ihn fragen, was an den Tips oberlehrerhaft ist, es sind ja nur Empfehlungen, die er selber dann promt overruled, wer ist da nun der Oberlehrer!