Khon Kaen Reisetipps

Khon Kaen ist den meisten Thailand Reisenden eher weniger ein Begriff. Dies liegt an dem abgelegenen Standort im Nordosten Thailands und wahrscheinlich daran, dass Khon Kaen keinen Strand hat.

Allerdings hat diese grosse Provinz einige sehenswerte Attraktionen, die noch wenig besucht und bei Touristen weitgehend unbekannt sind.

 

Hier kannst du neben Nationalparks, archäologischen Fundstätten und Khmer-Ruinen, auch in der Provinz-Hauptstadt Khon Kaen einiges entdecken.

 

Die vielen Attraktionen dieser Provinz bieten Reisenden nicht nur einiges an architektonischen und natürlichen, sondern auch kulturellen Highlights.

 

Wie du die Sehenswürdigkeiten am Besten erreichst, was die beste Reisezeit ist und worauf du noch achten solltest, erfährst du im ausführlichen Artikel.

 

 

Sehenswürdigkeiten in Khon Kaen Stadt

Khon Kaen ist, neben Ubon Ratchathani, Korat und Udon Thani eine der vier großen Städte des Isarn.

 

Es gilt mit seiner zentralen Lage im Nordosten Thailands als ein Zentrum für Bildung, Wirtschaft, Kultur und Verkehr.

 

Die Stadt ist von Gegensätzen geprägt. Hier leben einige der reichsten Thais des Nordostens direkt neben bitterarmen Menschen.

 

Khon Kaen glänzt mit einigen schönen Tempel, einem angelegten See, sowie mehreren Museen.

 

Eine gute Unterkunft kannst du in Khon Kaen ab 800 Baht finden. Es geht auch billiger, jedoch nur mit Abstrichen beim Komfort. Das Pullmann Hotel ist wohl eines der nobelsten Hotels im Isarn und bietet Zimmer ab 2000 Baht die Nacht an.

Bueng Kaen Nakhon

Dieser See inmitten Khon Kaens bildet das Zentrum der Altstadt. Rund um den See befinden sich etliche Restaurants, Tempel und am nördlichen Ende des Sees der beliebteste Nachtmarkt Khon Kaens.

 

Die Gartenanlage, welche um den See führt, ist bei Joggern, Radfahrern und Spaziergängern überaus beliebt. Du kannst dir am See direkt günstig Fahrräder leihen.

 

An einer Seite des Nachtmarktes befindet sich eine Art Theater, welches für Folklore-Aufführungen zu Feiertagen oder Aerobic Gruppen an gewöhnlichen Tagen genutzt wird.

 

Location des Bueng Kaen Nakhon auf google Maps: https://goo.gl/maps/UEaRGFwLJ792

Wat Nong Waen

Der neunstüfige Chedi namens Phra Mahathat Kaen Nakhon ist das Wahrzeichen Khon Kaens. Du findest das Tempelgelände am Südende des Sees Bueng Kaen Nakhon.

 

Der Tempel Wat Nong Waen, auf dessen Gelände sich der Chedi befindet, ist wohl der betriebsamste Tempel in Khon Kaen.

Dies liegt nich nur an den Heiligtümern, die sich im Chedi befinden, sondern auch daran, dass der Chedi bis zur neunten Ebene begehbar ist. Von dort oben hast du eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt Khon Kaen.

 

Die Wände des Chedi sind mit bunten Malereien verziert, welche die Geschichte Khon Kaens nacherzählen. Auf den verschiedenen Stockwerken des Chedi findest du neben den Malereien auch unzählige Buddha-, Mönchs- und Herrscherstatuen.

 

Der Tempel ist kostenlos begehbar und bei Tageslicht geöffnet.

 

Wenn die Sonne untergegangen ist,, erstrahlt der beleuchtete Chedi besonders schön und bietet, direkt am See gelegen, ein tolles Fotomotiv.

 

Location des Wat Nong Waeng auf google Maps: https://goo.gl/maps/jymQcxQiXY52

Wat Po Ban Nontan

An diesem urigen Tempel findest du nicht nur uralte Bäume, sondern auch einen einzigartig verzierten Tempel. Denn das Erdgeschoss des Tempelgebäudes ist mit eingemeißelten Darstellungen von Tieren, Natur und Sprichwörtern des Isarn verziert.

 

Bemerkenswert ist auch, dass der Tempel älter als die Stadt Khon Kaen selbst ist.

Wat Jeen Bueng Kaen Nakhon

Dies ist der größte und schönste chinesische Tempel, den du in Khon Kaen finden kannst. Der Tempel ist direkt am Nordende des Sees zu finden und um die Ecke des Wat Po Ban Nontan.

Khon Kaen Nationalmuseum

Das Nationalmuseum Khon Kaens stellt eine Sammlung von Inschriftentafeln, Reliefs und Buddhastatuen aus.

 

Die Ausstellungsstücke sind in vier Epochen eingeteilt: Die prähistorische, dvaravati, Lop Buri und Lan Chang bzw. Bangkok Epoche.

 

Deweiteren findest du in dem Museum eine Ausstellung mit Szenen zum Leben der Agrargesellschaft des Isarn. Die Szenen werden mit lebensgroßen Figuren und Alltagsgegenständen, die typisch für den Isarn sind, nachgestellt.

 

Eintrittpreis: 100 Baht

Öffnungszeiten: Mittwoch - Sonntag 9-16 Uhr

 

Dieses kleine aber angenehm kühle Museum ist nur dann empfehlenswert, wenn man ein Interesse an den ausgestellten Epochen hat. Ansonsten sind die 100 Baht Eintritt für die Größe des Museums relativ hoch angesetzt.

 

Für interessantere Museen in Thailand schau hier vorbei.

 

Location des Khon Kaen Nationalmuseums auf google Maps: https://goo.gl/maps/ijq77LGnh3s

Khmer Ruine - Prasat Puay Noi

Diese Khmer Ruine ist die bedeutenste seiner Art im Nord-Isarn. Vom Aufbau und der Größe der Anlage ist das Heiligtum mit dem Prasat Muang Tam in Buriram zu vergleichen, jedoch etwas schlechter erhalten als dieser.

 

Die aus Sandstein erbaute Tempelruine wird von mehreren Teichen umringt. Die idyllische, ländliche Umgebung erlaubt eine überaus entspannte Erkundung der Ruine. Dazu trägt auch bei, dass kaum mit anderen Besuchern zu rechnen ist. Das einzig wahrgenommene Geräusch ist hier das Zwitschern der Vögel.

 

Die Ruine ist frei begehbar.

 

Location der Prasat Puay Noi auf google Maps: https://goo.gl/maps/J2faZLv22zv

Die gut 75km lange Anfahrt von Khon Kaen Stadt aus führt dich auf dem Highway 2 nach Ban Phai. Von dort aus geht es auf der Landstraße 23 Richtung Borabu 11 km nach Osten bis zu einer Kreuzung. Dort biegst du auf die Landstraße 2301, später 2297 und folgst diesen entlang an malerischen Landschaften gen Südosten bis zum Dorf Puay Noi.

 

Die Tempelruine liegt hinter der Polizeistation von dem Dorf Puay Noi und ist nur mangelhaft ausgeschildert.

 

Die ruhige Atmosphäre auf dem Weg, eingerahmt von Reis- und Ackerfeldern, macht die Fahrt nach Prasat Puay Noi zu einem Erlebnis an sich.

Seidendorf Chonabot

Chonabot gilt als eines der erfolgreichsten Seidenweberdörfer in Thailand. Vor allem wegen der traditionellen Mat-Mee Stoffe ist Chonabot bei Thailändern beliebt.

 

An der Strasse Sribunrueng (auch als Silk Road) bekannt findest du den Großteil der Geschäfte, die Seide verkaufen. Es gibt auch ein Seidenmuseum etwas außerhalb des Dorfes, welches jedoch momentan zu weiten Teilen geschlossen ist.

 

Das Seidendorf hat sich vor allem auf Seidenhemden und Röcke spezialisiert. Diese sind in traditionellen Mustern verfügbar, welche Thais an Feiertagen und Festen bevorzugt tragen.

 

Nach Seidenschals oder Mode, die momentan im Trend liegt, suchst du hier wahrscheinlich vergebens. Die Seidendörfer in Surin und Buriram bieten in dieser Kategorie wesentlich mehr an.

 

Location des Seidendorfs Chonabot auf google Maps: https://goo.gl/maps/NkvctuugMzN2

Die Dinosaurier von Phu Wiang

In ganz Khon Kaen wird dir das Thema Dinos begegnen. Der Grund dafür ist, dass 1976 Bergarbeiter in einer lokalen Uranmine die Kniescheibe eines Dinosauriers fanden. Bei den folgenden paläontologischen Ausgrabungen wurden dann die Fossile mehrerer Pflanzen- und Fleischfresser zu Tage gefördert, unter anderem ein Vorfahr des bekannten Tyrannosaurus Rex.

 

Die Fundstätten der Fossilien kannst du in Phu Wiang besichtigen.

 

Von der Busstation 1 in Khon Kaen fahren stündlich Büsse in das 90km westlich gelegene Phu Wiang. Die Fahrtzeit beträgt 90 Minuten und kostet 50 Baht.

 

Am besten in der Stadtmitte (nicht der Busstation) von Phu Wiang aussteigen und mit dem Tuk-Tuk oder Motorradtaxi eine mehrstündige Rundfahrt zu allen Sehenswürdigkeiten für 300-400 Baht buchen.

Phu Wiang Nationalpark

Dieser Nationalpark bietet etwas für Thailand außergewöhnliches. Es lassen sich hier nämlich mehrere Fundstätten von Dinosaurier Skelleten finden. Die Ausgrabungsstellen mitsamt den Knochen der Dinosaurier können bei einem 3km langen Rundweg durch den Nationalpark begutachtet werden.

 

Der Pfad fängt hinter dem Besucherzentrum des Parks an und führt auf einen Berg.

Die steilen Anstiege des Wanderweges machen diesen ziemlich anstrengend und du wirst froh sein auf den Anhöhen in den schattigen Rastplätzen etwas durchatmen zu können. Dabei kannst du von dort aus die tollen Aussichten über die Natur des Parks genießen.

 

Eintrittspreis: 200 Baht

Öffnungszeiten: täglich 8:30- 16:30 Uhr

 

Location des Phu Wiang Nationalparks auf google Maps: https://goo.gl/maps/oNitLs9PXsB2

Phu Wiang Dinosaurier Museum

Dieses Museum unweit des Nationalparks ist vor allem bei thailändischen Familien beliebt. Dafür ist die Kinderfreundlichkeit des Museums verantwortlich.

Denn hier sind viele riesige Dino Figuren zu bestaunen, von denen sich einige auch bewegen und Geräusche machen.

 

Weiterhin gibt es in den klimatisierten Ausstellungshallen anschauliche Erläuterung in Thai und Englisch zu Vulkanen, sowie den Epochen der Dinos und Säugetieren.

 

Wenn du etwas über Dinosaurier und deren Entwicklung erfahren möchtest, bist du hier richtig. Auch als Zwischenstopp für eine Pause in klimatisierten Räumen eignet sich das Museum.

 

Eintrittspreis: Erwachsene 60 Baht, Kinder 30 Baht

Öffnungszeiten: 9 - 17 Uhr

 

Location des Phu Wiang Dinosaurier Museum auf google Maps: https://goo.gl/maps/nGMGs86Du3s

Phu Wiang Dinosaurier Park

Dieser frei begehbare Park auf halbem Weg von Phu Wiang Stadt zum Nationalpark zeigt einige lebensgroße Dino Skulpturen.

 

Die Parkanlage ist für einen kleinen Spaziergang oder eine Rast bestens geeignet. Neben dem Park können günstig Dino Andenken erstanden werden.

 

Location des Phu Wiang Dinosaurier Parks auf google Maps: https://goo.gl/maps/2kygzf8pkXQ2

Nam Nao Nationalpark

Der Nam Nao Nationalpark gilt als einer der schönsten in Thailand. Der 966 quadrat-kilometer große Park breitet sich über die Provinzen Khon Kaen, Chaiyaphum und Phetchabun aus.

 

Der Park ist für kühleres Wetter bekannt und somit eine erfrischende Abwechslung zum sonst heißen Isarn (deswegen Nam Nao, nao ist thai für kühl). Es kann hier in der kalten Jahreszeit auch mal in die Minusgrade gehen.

Die Landstraße 12 führt mitten durch den Nationalpark. Von der Busstation 1 in Khon Kaen fahren Büsse nach Phitsanulok stündlich durch den Nationalpark. Die Fahrtzeit beträgt ca. 2,5 Stunden und kostet 150 Baht.

 

Du kannst inmitten des Parks an der Einfahrt zur Informationsstelle aussteigen und von dort aus die 2 Kilometer zur Information laufen.

 

Allerdings liegen die meisten Attraktionen des Nationalparks sehr weit auseinander. Von der Informationsstelle aus gibt es keine Fahrmöglichkeit mehr. Deswegen solltest du mit dem eigenen Verkehrsmittel anreisen. So kannst du gemütlich die vielen Sehenswürdgkeiten erreichen. Zu Fuß gestaltet sich das schwierig.

 

 

Eintrittspreis: 200 Baht / Kind 100 Baht

 

Location des Hauptquartiers des Nam Nao Nationalparks: https://goo.gl/maps/D1jEYtkUKuB2

Wanderwege im Nationalpark Nam Nao

Hinter der Information beginnen vier Wanderwege, die 1 bis 5 Kilometer lang sind und durch dichten Regenwald führen.

 

Die Pfade bringen dich in weitgehend unberührte Natur. So unberührt, dass der Pfad manchmal kaum zu erkennen ist und Brücken ziemlich marode wirken.

 

Die Chancen auf wilde Elefanten zu treffen sind hier sehr real. Aus diesem Grund wird eindringlich davor gewarnt bei einer Begegnung mit den Dickhäutern in sicherem Abstand zu bleiben.

 

Der kürzeste Wanderweg von 1 km ist mit mehreren Infotafeln gesäumt, die näheres zum Regenwald und der Vegetation erläutern.

 

Die längeren Wanderwege führen dich zu Aussichtspunkten und in den Pinienwald. Wegen der schwierigen Begehbarkeit der Pfade, dauert eine Wanderung schon mal mehrere Stunden.

Aussichtspunkte in Nam Nao

Entlang der Landstraße 12 kannst du mehrere Aussichtspunkte finden, die einen weiten Blick über die Natur des Nationalparks ermöglichen.

 

Außerdem kann an diesen Aussichtspunkten der Sonnenuntergang in malerischer Weise beobachtet werden.

 

Die Aussichtspunkte sind an der Landstraße ausgeschildert. Es bedarf nur eines kleinen Fußmarsches von einigen hundert Metern, um vom Parkplatz zum Aussichtspunkt zu gelangen.

Auch an den Aussichtspunkten zeigt sich die mangelhafte Instandhaltung des Nationalparks. Etwa an diesem Aussichtsturm, der mit dem Hinweis NICHT BETRETEN gekennzeichnet ist und aussieht als könnte er jeden Augenblick umkippen.

Wasserfälle im Nationalpark Nam Nao

Du kannst mehrere kleine und mittelgroße Wasserfälle unweit der Landstraße 12 finden, jedoch führen diese nur in der Regenzeit (August - Oktober) und wenige Monate danach Wasser.

 

Mit den atemberaubenden Wasserfällen von Khao Yai kann Nam Nao keinesfalls mithalten.

 

Die beeindruckensten Wasserfälle in Nam Nao sind der Heo Sai Wasserfall mit einer Fallhöhe von 20 Metern und der 30 Meter breite Sai Thong Wasserfall.

Der farbwechselnde Wald

In den Monaten Dezember und Januar kann ein besonderes Naturschauspiel im Südosten des Nationalparks bestaunt werden.

 

Der herbstliche Blätter-Mantel führt dazu, dass der Wald in rot, gelb und grün erstrahlt.

 

Am besten kannst du das Schauspiel von dem Aussichtspunkt Phu Lang Kong Kwian aus beobachten.

Tham Yai Nam Nao Höhle

Ein weiteres Feature mit dem der Nationalpark aufwarten kann, ist die Höhle Tham Yai Nam Nao.

 

Diese lässt sich im äußersten Norden des Nationalparks finden. Deswegen bedarf es einer 60 km weiten Anreise, um von den anderen Sehenswürdigkeiten des Parks zur Höhle zu gelangen.

 

Die Kalkstein Höhle fasziniert mit wunderschönen Stalagmiten und Stalagtiten.

Empfehlung Reisezeit Nam Nao

Die Natur des Nam Nao Nationalparks erstrahlt vor allem in den Monaten August bis Januar in voller Schönheit.

 

Zu dieser Zeit ist der Wald saftig grün und die Wasserfälle führen genug Wasser.

 

In der Trockenzeit zwischen Februar und Juli wirkt der Wald etwas verdurstet. Außerdem ist es dann auch relativ heiß und die Wasserfälle führen kein Wasser.

 

Ich würde eine Reise in den Nationalpark im Dezember oder Januar empfehlen. Dann erstrahlen alle Attraktionen in voller Schönheit und es ist angenehm kühl fürs Wandern.

 

 

Aufgrund der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten des Nationalparks kannst du leicht auch mehrere Tage im Nationalpark verbringen. Bei der Informationsstelle können Bungalows (ab 1000 Baht pro Bungalow für bis zu 30 Personen) und Zelte gemietet werde.

 

Zur Fortbewegung sollten eigene Verkehrsmittel genutzt werden. Öffentliche Verkehrsmittel sind im Park selbst nich vorhanden.

Was sind deine Erfahrungen im Isarn? Welche Sehenswürdigkeiten und Ereignisse hast du schon im Nordosten Thailands erlebt? Lass es uns in den Kommentaren wissen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0